Angebotsstrategien im Güterverkehr

Kongress Fahrzeuginstandhaltung von DB Training

Am 12. und 13. April trifft sich die Fahrzeuginstandhaltungsbranche bereits zum dritten Mal zum  Kongress Fahrzeuginstandhaltung von DB Training. In diesem Jahr in der Classic Remise Düsseldorf, einem denkmalgeschützten und liebevoll restaurierten Ringlokschuppen. Im Fokus stehen neue Marktanforderungen und geänderte Wettbewerbsbedingungen sowie die Potenziale der Digitalisierung.

VDV: Produktivitätsoffensive im Schienengüterverkehr

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) will die Wettbewerbsfähigkeit des Güterverkehrs auf der Schiene erhöhen. Dazu arbeiten die etwa 150 im Verband organisierten Güterbahnen an 8 Projekten für mehr Effizienz, die der VDV auf seiner Jahrespressekonferenz Ende Januar in Berlin vorgestellt hat.

Studie: Politik konterkariert eigene Ziele für Güterverkehr

Die Staaten der Europäischen Union verfolgen seit Jahren das Ziel, mehr Güterverkehr auf die Schiene zu bringen. Tatsächlich ist die Marktanteilsentwicklung des Schienengüterverkehrs (SGV) aber rückläufig. Eine neue Studie im Auftrag der Branchenverbände IBS und UIRR stellt die Rolle der politisch bedingten Kostensteigerungen bei dieser Entwicklung heraus: „Die Politik wird ihre selbstgesetzten Verlagerungsziele nicht nur nicht erfüllen, sondern sie ist es selbst, die diese Ziele konterkariert“, sagte Professor Paul Wittenbrink, Autor der Studie, bei einer Veranstaltung des gemeinnützigen Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene in Berlin.

Jahrespressekonferenz des VDV

Auf seiner Jahrespressekonferenz im Februar in Berlin hat der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) „eine durchwachsene Bilanz für die deutschen Bus- und Bahnunternehmen“ präsentiert: Laut eigenen Angaben stiegen im vergangenen Jahr im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zwar Fahrgastzahlen und Einnahmen aus Ticketverkäufen, der Kostendeckungsgrad aber sank. Ein weiteres zentrales Thema auf der Pressekonferenz war die verkehrspolitische Bewertung der  Koalitionsvereinbarung der schwarz-roten Bundesregierung.

Deutsche Logistik auf Rekordkurs

Die Logistik in Deutschland zeigt sich in sehr guter Verfassung und erwartet für das laufende Jahr einen Rekordumsatz. Dementsprechend zeigten sich die Teilnehmer auf dem 28. Deutschen Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik (BVL) in Berlin.

Entscheidungsunterstützung in Logistik-Netzwerken

Luftfrachtlogistik
Seite: 
35

Die globalisierten Märkte und das  komplexe Wirtschaftssystem international vernetzter Unternehmen führen dazu, dass heutzutage auch Logistikdienstleister grenzüberschreitend bei der Versendung eines anwachsenden Warenaufkommens agieren und zusammenarbeiten müssen. So kooperiert auch ein weltweit aufgestelltes Unternehmen wie DB Schenker zur Erfüllung seiner Kundenaufträge mit einer Vielzahl von Partnern und Subunternehmern.

Interoperabilität im grenzüberschreitenden Verkehr?

EU-Verkehrspolitik
Autor/en: 
Seite: 
30

Aus globaler Perspektive sind die Haupthindernisse der grenzüberschreitenden Verkehre nicht so sehr die technischen Unterschiede, sondern eher die unvorhersehbaren Standzeiten an den Grenzen. Nur wenn diese Hindernisse abgebaut werden, kann zum Beispiel das einzigartige Potenzial eurasischer Schienengütertransporte zwischen globalen Wirtschaftszentren genutzt werden.

DB Schenker baut Präsenz in China aus

DB Schenker Logistics, die Logistiksparte der Deutschen Bahn, eröffnet bis zum Jahresende insgesamt 15 neue Standorte in China. Neben Standorten in weiteren Städten der wirtschaftlich prosperierenden Küstenregionen wird DB Schenker künftig auch im Landesinneren Chinas präsenter sein, teilte das Unternehmen mit.

DB Schenker ist ein integraler Bestandteil der DB AG

Globales Qualitäts-Netzwerk
deine_bahn_7_2011_7.jpg
Seite: 
6
Rubrik: 

Die DB und DB Schenker sind richtig aufgestellt: Dieses Fazit können wir aus der Wirtschaftskrise und dem jüngsten Aufschwung ziehen. Der integrierte Konzern verleiht Stabilität und schafft Synergien. DB Schenker behauptet sich klar als integraler Bestandteil der Deutschen Bahn. Auch innerhalb des Ressorts schreitet die Integration voran. DB Schenker Rail und DB Schenker Logistics arbeiten Hand in Hand, bieten gemeinsame Lösungen, Kundenbetreuung und Kompetenz. Mit rund 90.000 Beschäftigten in 130 Ländern erwirtschaftete das Transport und Logistik-Ressort 2010 einen Umsatz von 18,9 Milliarden Euro – mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes des Deutsche Bahn Konzerns.

Entwicklung des Eisenbahntransportrechts

Einheitsfrachtbrief CIM/SMGS
Deine Bahn_5_2010_8.jpg
Autor/en: 
Seite: 
8
Rubrik: 

Die Ost-West- und West-Ost-Eisenbahngüterverkehre müssen eine unsichtbare Grenze zwischen zwei Rechtsregimen überwinden. In Europa gelten die Einheitlichen Rechtsvorschriften CIM; in Osteuropa, Russland und Asien/China gilt wiederum das SMGS-Übereinkommen. Das Nebeneinander zweier unterschiedlicher Rechtsregime mag zur Zeit des Kalten Krieges berechtigt gewesen sein, stellt aber heute für die Erbringung von globalen Eisenbahntransportdienstleistungen in den transkontinentalen Korridoren zwischen Europa/Russland und Asien/China ein beträchtliches Hindernis dar. Für die Kunden und die Eisenbahnverkehrsunternehmen ergeben sich aus dieser Situation Mehrkosten für Leistungen, die keinerlei Mehrwert darstellen. Weiter bringt die Ausstellung von neuen Frachtbriefen an der Frachtgrenze ein Fehlerrisiko mit sich, die Gefahr von Verspätungen bei der Durchführung der Beförderungen sowie unkalkulierbare Rechtsunsicherheit zur Folge hat.

Seiten