Railport

Railport Europe

Preisgekrönte Innovation für den europäischen Schienengüterverkehr
Deine-Bahn_ID_2007-09-032.jpg
Autor/en: 
Seite: 
32
Schlagwörter: 
DB Logistics, die Transport- und Logistiksparte der Deutschen Bahn AG, hat den diesjährigen Förderpreis „RAIL LOGISTIC“ der Interessengemeinschaft der Bahnspeditionen (IBS) gewonnen. Der Preis wird jährlich für das Logistikkonzept mit dem größten Potenzial zur Verlagerung von Lkw-Verkehren auf die Schiene vergeben, wobei es sich um realisierte Logistiklösungen handeln muss und reine Konzeptstudien nicht akzeptiert werden. Übergeben wurde der Preis im Juni auf der Messe transport logistic 2007 in München. Der eingereichte Vorschlag „Railport Europe – Innovation für den Schienengüterverkehr von morgen“ konnte eine hochwertig besetzte Jury unter Leitung von Frank Schnell, dem ehemaligen Herausgeber der Deutschen Logistik Zeitung (DVZ), überzeugen. Nach Auffassung der IBS-Jury hat Railport Europe das Potenzial, eine der tragenden Säulen des zukünftigen europäischen Einzelwagenverkehrs zu werden. Denn Railport Europe bietet auch Versendern und Empfängern ohne eigenen Gleisanschluss – bisher überwiegend vom Lkw abhängig – Zugang zum europäischen Schienennetz und damit zu intelligenten, schienenbasierten Logistiklösungen (Abbildung 1). Aber was sind die Hintergründe für den Erfolg und die zunehmende Akzeptanz von Railport Europe?

STINNESrailport – Innovation für den Schienengüterverkehr von morgen

Deine-Bahn_ID_2005-08-474.jpg
Seite: 
474
Schlagwörter: 
Mit dem schienenbasierten Logistikangebot STINNESrailport ermöglichen die Logistiker von Stinnes Verladern und Empfängern ohne Gleisanschluss einen wirtschaftlichen und effizienten Zugang zum Schienennetz. Das Konzept wurde von Dr. Manfred Stolpe, Bundesminister für Verkehr Bau- und Wohnungswesen, im Rahmen der Mobilitätsoffensive bereits als Positivbeispiel für zukunftsfähige Verkehrssysteme vorgestellt. Railports, die bimodalen Logistikzentren von Stinnes, ermöglichen den direkten Umschlag der Güter aus konventionellen Eisenbahnwaggons auf LKW und umgekehrt. Darüber hinaus werden wie in einem Regionallager weitere logistische Zusatzleistungen erbracht. Industrielle Verlader und Spediteure können so das Railportkonzept zu ganzheitlichen Beschaffungs- oder Distributionslösungen ausbauen.