Unfallmanagement / Notfallmanagement

Eisenbahn als kritische Infrastruktur und das IT-Sicherheitsgesetz

Krisenmanagement
Seite: 
42
Rubrik: 

Das System Eisenbahn ist seit jeher eine kritische Infrastruktur. Mit dem IT-Sicherheitsgesetz kommen auf bestimmte Eisenbahnunternehmen neue Aufgaben zu. Der Artikel zeigt auf, welche Unternehmen betroffen sind und was diese beachten müssen.
 

Kompetenzzentrum mit Gleisanschluss

Ausbildungszentrum Notfallmanagement/Notfalltechnik
Seite: 
26

Nach rund 20 Jahren an verschiedenen Standorten ist das Ausbildungszentrum Notfallmanagement und Notfalltechnik der Zentrale der DB Netz AG in das ehemalige Stellwerk direkt am Bahnhof Fulda gezogen. Als ersten Schritt zum „Kompetenzzentrum Notfallmanagement/-technik mit Gleisanschluss“ bietet das Ausbildungszentrum seit dem 1. April dort kompetente Grund- und Fortbildungsseminare für Notfallmanager und Notfallleitstellenbediener an.

Betreuung nach traumatisierenden Ereignissen

Notfallmanagement
Seite: 
32

Bereits seit über zehn Jahren wird im Rahmen des Notfallmanagements der DB Regio AG die Betreuung der Mitarbeiter und Kunden bei Unfällen und Betriebsstörungen sichergestellt. Neben bundesweit durchschnittlich einem Personenunfall pro Tag, nehmen gewalttätige Übergriffe auf Zugpersonale im Nahverkehr rasant zu. Um darauf zu reagieren und das Notfallmanagement stetig weiterzuentwickeln, hat die DB Regio AG die Weiterbetreuung der Mitarbeiter nach traumatisierenden Ereignissen verbessert. Betroffene Kundenbetreuer im Nahverkehr und Triebfahrzeugführer werden eng durch den Regio Notdienst, die Führungskraft sowie innerbetriebliche Vertrauenspersonen betreut.
 

Das Notrufsystem NBS2010

Tunnelsicherheit
Autor/en: 
Seite: 
50
Rubrik: 

Mit dem Baubeginn der Hochgeschwindigkeitsstrecken der Deutschen Bahn erließ das Eisenbahn-Bundesamt speziell für die Tunnel dieser Strecken eine Richtlinie, die die „Anforderungen des Brand- und Katastrophenschutzes an den Bau und den Betrieb von Eisenbahntunneln“ regelt. In dieser Richtlinie wird unter anderem gefordert, in Eisenbahntunneln, die länger als 1.000 Meter sind, Notrufmöglichkeiten für Reisende vorzuhalten.

Bildungsregeln für Notfallmanager und Notfallleitstellenbediener

Richtlinie 046.2123
Autor/en: 
Seite: 
42

In Deine Bahn 06/2014 wurde die Neuherausgabe einer Richtlinie zum Notfallmanagement bei der DB Netz AG vorgestellt. Diese Richtlinie 423 – Notfallmanagement DB Netz AG – wird seit dem 1. Oktober 2014 angewendet und hat entsprechende Auswirkungen auf tangierendes Regelwerk, zum Beispiel auf Bildungsregelungen wie Ril 046.2123. In diesem Artikel werden die grundsätzlichen Regeln sowie die wesentlichen Änderungen der Ril 046.2123 – Funktionsausbildung zum Notfallmanager und zum Notfallleitstellenbediener vorgestellt. Der Zeitpunkt der Inkraftsetzung wird entsprechend in den Geschäftlichen Mitteilungen veröffentlicht.
 

Ein Baustein für die Ausbildung von Feuerwehren

Ausbildungszug Gefahrgut
Autor/en: 
Seite: 
28

Der Ausbildungszug Gefahrgut wird den Feuerwehren zur Weiterbildung und zum praktischen Training angeboten. Die drei Unterrichtseinheiten „Theoretische Grundlagen“ – „Die Armaturen und Sicherheitseinrichtungen am Eisenbahnkesselwagen“ – „Praktische Abdichtübungen“ vermitteln komplexe Handlungsweisen bei Einsätzen, wenn Gefahrgut freigesetzt wird oder die Gefahr besteht, dass dieses entweicht. Dabei wird auch die Zusammenarbeit zwischen Ausbildungszug Gefahrgut, örtlichem Notfallmanagement und Feuerwehren gepflegt und vertieft.
 

Vom Dampfkran zum High-Tech-Kran

Notfallkrane
Autor/en: 
Seite: 
21

Seit es das Transportmittel Eisenbahn gibt, existiert beispielsweise auch die Herausforderung, Entgleisungen zu beheben. Der Beitrag beschreibt die Lösung dieser Herausforderung von den Anfängen der Bahn mit Winde und Brechstange, später Heber und Aufgleisschuhen, bis hin zu den modernsten Fahrzeugen, den Notfallkranen.
 

Neue Fahrzeugtechnik für das Notfallmanagement

DB Netz AG: Notfalltechnik/Rettungszüge
Seite: 
17

Die DB Netz AG hält spezielle Hilfs-, Kran- und Rettungszüge vor. Damit wird eine Forderung des Notfallmanagements – die Unterstützung der Gefahrenabwehr „nach Ländervereinbarung“ – im Rahmen der Mitwirkung an den Maßnahmen der Technischen Hilfeleistung erfüllt. Eine besondere Stellung nehmen hierbei die Rettungszüge wahr. Sie sind elementarer Bestandteil des Sicherheitskonzeptes der Schnellfahrstrecken Hannover – Würzburg und Mannheim – Stuttgart im Rahmen der Unterstützung der Fremdrettungsmaßnahmen. Der Artikel beschreibt die Ausgangslage zur Beschaffung von neuen Fahrzeugen der DB Netz AG und die Anforderungen an die neuen Fahrzeuge.
 

Neuherausgabe einer Richtlinie zum Notfallmanagement

Richtlinie 423
Seite: 
42
Rubrik: 

Mit der Entscheidung des DB-Konzerns, die Richtlinie 123 (Notfallmanagement, Brandschutz) sukzessive als Planungsrichtlinie für alle Eisenbahnverkehrsunternehmen und Eisenbahninfrastrukturunternehmen des DB-Konzern umzugestalten, ergab sich für die DB Netz AG der Handlungsbedarf, die bestehenden Regelungen für das Notfallmanagement in einer gesonderten Richtlinie zusammen zu fassen. Zum 1. September wird daher diese neu erstellte Richtlinie 423, Notfallmanagement der DB Netz AG, herausgegeben und eingeführt. Sukzessive werden die detaillierten Vorgaben für einzelne Konzernunternehmen (zum Beispiel definierte Stelle anstelle Notfallleitstelle) in der Richtlinie 123 entfallen.

Betriebliche Überwachungsaufgaben bei der DB Netz AG

Eisenbahnbetriebsleiter
Seite: 
17

Sämtliche Aspekte bei der Wahrnehmung betrieblicher Überwachungsaufgaben ergeben sich insbesondere aus der Eisenbahnbetriebsleiterverordnung und der Eisenbahnunternehmerberufszugangsverordnung in Verbindung mit dem Allgemeinen Eisenbahngesetz. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die wesentlichen Aufgaben, die durch den Eisenbahnbetriebsleiter wahrzunehmen sind.
 

Seiten