Sicherheitsmanagement

Neue Betriebsanweisungen für feuergefährliche Arbeiten

Brandschutz
Autor/en: 
Seite: 
20
Rubrik: 

Die DB Netz hat Muster-Betriebsanweisungen und einen unterstützenden Prozess für den Brandschutz bei Arbeiten im Gleisbereich erstellt, um die Umsetzung der erforderlichen Schutzmaßnahmen zu standardisieren und damit zu vereinfachen.
 

Der Eisenbahnbetriebsleiter – Institution mit Vorbildcharakter

12. Kongress für Betriebsleiter und Sicherheitsmanager
Seite: 
50

Aktuelle Entwicklungen im Regelwerk und Sicherheitsmanagement der Eisenbahnen standen auf dem Programm des 12. Kongresses für Betriebsleiter und Sicherheitsmanager, zu dem DB Training, Learning & Consulting im November in Leipzig eingeladen hatte. Mit einer Exkursion auf und entlang der Neubaustrecke von Erfurt nach Halle bzw. Leipzig hatte sich der Gastgeber darüber hinaus etwas Besonderes für die Teilnehmer einfallen lassen.

Sicherheitsexperten auf den neuesten Stand gebracht

DB Training-Fachkongress
Seite: 
52

DB Training, Learning & Consulting, der Bildungs- und Beratungsdienstleister der Deutschen Bahn AG, hat auf seinem 11. Kongress für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager im November in Hamburg die Teilnehmer über die neuesten sicherheitsrelevanten Entwicklungen im täglichen Eisenbahnbetrieb informiert. Unter dem Motto „Prozesse im Betrieb eines Eisenbahnverkehrsunternehmens und in der Infrastruktur sicher gestalten“ standen auf der zweitägigen Veranstaltung unter anderem die weit reichenden Änderungen im betrieblichen Regelwerk der DB Netz AG durch die anstehende Neuherausgabe der Richtlinie 408 und die daraus resultierenden Folgen für Eisenbahnverkehrsunternehmen im thematischen Fokus.
 

Grundbegriffe für Sicherheits- und Risikobetrachtungen

Common Safety Methods – Teil 3
Autor/en: 
Seite: 
44

In den beiden ersten Teilen dieser Beitragsreihe (Deine Bahn 12/2013, S. 18 ff. und 3/2014, S.49 ff.) wurden die für Sicherheits- und Risikobetrachtungen elementaren Begriffe eingeführt, erläutert und gegeneinander abgegrenzt. In diesem dritten Teil werden mit der „Systemdefinition“ und der „Gefährdungsidentifikation“ zwei wesentliche Arbeitsschritte vorgestellt, die der Betreiber einer Eisenbahn, sei es als Infrastruktur- oder als Verkehrsunternehmer, durchzuführen hat, wenn er neue Systeme einführen oder an bestehenden Systemen entsprechend der CSM-Verordnung „signifikante“ Änderungen vornehmen möchte. Ferner werden die drei Risikoakzeptanzprinzipien erläutert, mit denen sichergestellt werden soll, dass neue oder veränderte Systeme einem allgemein akzeptierten Sicherheitsniveau entsprechen.

Safety Integrity und Security Level – zwei Seiten derselben Münze

Sicherheit
Seite: 
32

Das Thema IT-Sicherheit hat in jüngster Zeit auch in der Leit- und Sicherungstechnik für Eisenbahnen einige Aufmerksamkeit erfahren, wie zahlreiche Fachartikel und -vorträge dazu belegen. Dieser Aufsatz ergänzt die bereits erschienene Einführung der Autoren in das Thema um einige wichtige technische Gesichtspunkte (siehe Deine Bahn 7/2013, Seite 20ff.). Im Zentrum steht dabei die Bewertung der (signaltechnischen) Sicherheit (Functional Safety) im Vergleich zur IT-Sicherheit (IT Security).

Gefährdungsbeurteilungen in der Praxis

Arbeitssicherheit
Autor/en: 
Seite: 
19

„Arbeit ist der Umweg zu allen Genüssen“ zitierte Altbundeskanzler Willy Brandt. Arbeit ist nicht nur ein Kostenfaktor, sondern Teil der Wertschöpfungskette. Der Einsatz hoch moderner Technik, Flexibilisierung der betrieblichen Arbeitsprozesse sowie massiver Zeitdruck prägen jedoch den Arbeitsalltag der Menschen und stellen immer höhere Anforderungen an die Bewältigung von Arbeitsaufgaben. Doch Arbeit muss sicher sein und die Gesundheit der Beschäftigten erhalten. Wie können die Führungskräfte diese Verantwortung vorrausschauend managen?

Das konzernweite Sicherheitsprogramm der DB AG

Sicherheit im Bahnbetrieb
Seite: 
12

Denkt man über Sicherheit im Bahnbetrieb nach, reflektiert man sowohl das tägliche hohe Verkehrsaufkommen an Personen und Gütern als auch die Trassendichte und die gefahrenen Höchstgeschwindigkeiten. Weiterhin wird in der Öffentlichkeit über das Thema Sicherheit im Bahnbetrieb berichtet, wenn es sich um Unfälle an Bahnübergängen handelt, die in der Regel auf das Fehlverhalten der Fahrzeugführer zurückzuführen sind. Besonders in der regionalen Presse finden diese Ereignisse ihren Niederschlag mit Schlagzeilen wie zum Beispiel „Zug raste auf Bahnübergang – Autofahrer tot“. Dabei wird außer Acht gelassen, und hier sprechen die Fakten eine eindeutige Sprache, dass nur äußerst wenige Ereignisse mit Todesopfern oder Schwerverletzten im Bahnbetrieb tatsächlich von der Bahn verursacht werden. Fakt ist auch, dass im Jahr 2013 kein Reisender durch den Bahnbetrieb tödlich verletzt wurde.

Grundbegriffe für Sicherheits- und Risikobetrachtungen

Common Safety Methods – Teil 2
Autor/en: 
Seite: 
49

In dem in Deine Bahn 12/2013, Seite 18ff veröffentlichten ersten Teil dieses Beitrags wurde zunächst der Begriff „Risiko“ definiert. In diesem zweiten Teil wird intensiver auf den Begriff „Gefährdung“ eingegangen und beschrieben, welche Bedeutung er für die Risiko- und Sicherheitsanalyseprozesse besitzt. Anschließend werden die Unterschiede zu den Begriffen „Unfall“ und „Fehler/Ausfall“ herausgearbeitet. Im Hinblick auf eine systematische Identifikation der Gefährdungen wird der Zusammenhang zwischen „Gefährdung“ und „Funktion“ hergestellt. Die Bezüge des sich daraus bei Risiko- und Sicherheitsbetrachtungen ergebenden Verfahrens zur CSM-Verordnung und des damit verbundenen Vorgehens werden dargestellt.

DB Training informiert über Sicherheit im System Bahn

10. Kongress für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager
Seite: 
55

Auf dem 10. Kongress für Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager informierte DB Training, Learning & Consulting, der Qualifizierungs- und Beratungsanbieter des DB-Konzerns, die Teilnehmer über aktuelle Entwicklungen im Sicherheits- und Risikomanagement der Eisenbahnen. 120 Bahnexperten waren dafür am 5. und 6. November in die brandenburgische Hauptstadt Potsdam gekommen. Neben zahlreichen Vorträgen und Workshops unter dem Motto „Sicherheit im System – sicher im Handeln“ nahmen sie auch den Bahnhof auf dem im Bau befindlichen Flughafen Berlin Brandenburg in Augenschein.

Grundbegriffe für Sicherheits- und Risikobetrachtungen

Common Safety Methods
Autor/en: 
Seite: 
18

Die Begrifflichkeiten von Sicherheits- und Risikoanalysen gewinnen im Rahmen der Sicherheitsarbeit der Eisenbahnen immer weiter an Bedeutung. Mit diesem Beitrag soll ein Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher Modellbildung und praktischer Anwendung geleistet werden. Es werden elementare Begriffe in möglichst anschaulicher Weise erklärt und die zwischen ihnen bestehenden Zusammenhänge erläutert.

Seiten