Wechselwirkung Fahrweg-Fahrzeug

Bahnbranche unterstützt Strategie „Leise Schiene“

Die neue Initiative des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) zur Lärmbekämpfung im Schienengüterverkehr trifft auf Unterstützung in der Bahnbranche. Industrie, private Güterwagenhalter und die Allianz pro Schiene begrüßten insbesondere die Innovationsprämie, mit der die Anschaffung von Güterwagen gefördert werden soll, die die EU-Grenzwerte für Schienenlärm unterschreiten.

Energiesparen bei Schienenfahrzeugen und Bahngebäuden

Energieeffizienz
Seite: 
26

Klimaschutz heißt für die DB: Reduzierung der Treibhausgasemissionen durch den Einsatz von erneuerbaren Energien bei gleichzeitiger Erhöhung der Energieeffizienz. Durch verschiedene Maßnahmen wie effiziente Fahrzeuge, neue Leuchtmittel in Bahnhöfen, energiesparendes Fahren oder Zukauf erneuerbarer Energien für grüne Angebote wird der Konzern bis 2030 – ausgehend vom Jahr 2006 – die spezifischen CO2-Emissionen um 50 Prozent verringern. Gleichzeitig wird der Anteil des Ökostroms auf 70 Prozent angehoben. Das ist ein enormer Zwischenschritt zum klimaneutralen Konzern, was sich die DB für das Jahr 2050 vorgenommen hat.

 

Energieeffizienz: Den Umweltvorteil der Bahn ausbauen

DB Energie
Autor/en: 
Seite: 
12
Rubrik: 

Die Deutsche Bahn steht im Zeichen der Energiewende vor großen Herausforderungen. In Deutschland summieren sich die Energieverbräuche für den Transportbereich und die Liegenschaften auf rund 16 Terrawattstunden für Strom und Wärme – das entspricht immerhin 0,4 Prozent des gesamten deutschen Energieverbrauchs. Eine Zertifizierung und ein Aktionsplan bereiten den Weg für mehr Energieeffizienz bei den Unternehmen und Geschäftsbereichen im DB-Konzern.

 

Energieeffiziente Fahrweise bei DB Fernverkehr

Emissionsreduktion
Seite: 
22

Neben der Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien im Schienenverkehr und dem Einsatz moderner Fahrzeuge ist die energieeffiziente Fahrweise der Triebfahrzeugführer eine der Maßnahmen, um effektiv Kohlendioxid einzusparen. Wie die energieeffiziente Fahrweise bei den Triebfahrzeugführern der DB Fernverkehr AG umgesetzt wird und welche Potenziale im Klimaschutz damit verbunden sind, wird im folgenden Artikel näher beleuchtet.

 

DB Energie koordiniert konzernweites Energiesparprogramm

Klimaschutz
Seite: 
6
Rubrik: 

Keine Frage, Energiesparen ist der beste Klimaschutz. Insofern ist und war das Energiedienstleistungsgesetz ein Schritt in die richtige Richtung. Es fordert Unternehmen ab 250 Mitarbeitern oder mehr als 50 Millionen Euro Umsatz auf, ihre Verbräuche mit Audits oder einem Energiemanagementsystem nachzuweisen und Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Innerhalb der Bahn waren hiervon alleine in Deutschland 200 Gesellschaften betroffen. Ein Kraftakt, den DB Energie, der Energiedienstleister der Deutschen Bahn, koordiniert und gesteuert hat.
 

Fahren auf elektronische Sicht mit ETCS Level 2

Zugbeeinflussung
Autor/en: 
Seite: 
36
Rubrik: 

Die Neubaustrecke von Erfurt nach Leipzig/Halle ist die erste Strecke in Deutschland, die mit der Zugsicherungstechnik European Train Control System Level 2 betrieben wird. Um eine sichere Zugfahrt mit hohen Geschwindigkeiten zu gewährleisten, wirken fahrzeug- und infrastrukturseitige Komponenten zusammen, die den Verzicht auf ortsfeste Signale ermöglichen.

Züge sparsam und leise fahren

Energieeffizienz und Lärmreduktion
Seite: 
10

Kontinuierlich steigende Energiekosten sind Anlass, Möglichkeiten des energieeffizienten Bahnbetriebs auf verschiedenen Ebenen zu untersuchen. Neben der Möglichkeit, die Fahrweise des Triebfahrzeugführers durch ein Assistenzsystem zu unterstützen und den Betriebsablauf im Störungsfall aus energetischer Sicht zu optimieren, werden Optionen für einen energieoptimierten Soll-Fahrplan untersucht. Grundidee dieser Ansätze zur Steigerung der Energieeffizienz ist es, nicht erforderliche Beschleunigungsvorgänge zu vermeiden und die gefahrene Spitzen-Geschwindigkeit soweit wie möglich zu reduzieren.

„STRELE“ – seit 30 Jahren ein Begriff bei der Deutschen Bahn

Eisenbahnbetriebswissenschaft
Seite: 
54

Vor 30 Jahren eine Revolution – heute eine Selbstverständlichkeit: die Durchführung betrieblicher Untersuchungen am Arbeitsplatz mit Hilfe des Personal Computers. Anhand des Software-Moduls „STRELE“ werden die Entwicklung und der aktuelle Stand der eisenbahnbetrieblichen Untersuchungen mit analytischer Methode dargestellt.

Energieeffizienz steigern durch Rekuperationseinrichtungen

Energiemanagement bei Lokomotiven
Seite: 
50

Die Deutsche Bahn AG verfügt über elektrische Lokomotiven, die mit Reihenschlussmotoren und elektromotorischem Schaltwerk ausgestattet sind. Im derzeitigen Ausrüstungsstand sind diese Fahrzeuge nicht rekuperationsfähig (Rekuperation – Verfahren zur Energierückgewinnung). Aufgrund fortgeschrittener Technik zeigt sich, dass eine Nachrüstung mit einer Rekuperationseinrichtung mit einem vergleichsweise kurzen Investitionshorizont wirtschaftlich ist.

Energieeffiziente Zugfahrt im Fernverkehr

Umweltschutz
Seite: 
54

„Sicher, pünktlich, dann energieeffizient“ – dieser Leitsatz gilt seit Jahren für die Durchführung von Zugfahrten bei der DB Fernverkehr AG. Die zunehmende Ressourcenknappheit, die globale Erwärmung und nicht zuletzt die steigenden Energiekosten führen dazu, dass die energieeffiziente Zugfahrt zunehmend an Bedeutung gewinnt. Im Zuge der Konzernstrategie „DB 2020“ wurde mit der Neuorganisation der DB Fernverkehr AG 2012 das Themenfeld rund um die energieeffiziente Zugfahrt neu gestaltet.

Seiten