Fahrgastinformationen

Londoner U-Bahn und Twitter testen neuen Verspätungs-Alarm

Die für den öffentlichen Nahverkehr zuständige Behörde Transport for London (TfL) und der Kurznachrichtendienst Twitter haben ein gemeinsames Pilotprojekt an den Start gebracht.

IT-TRANS: Digitalisierung des Öffentlichen Personenverkehrs im Fokus

Die fünfte Ausgabe der IT-TRANS, Internationale Konferenz und Fachmesse für IT-Lösungen im Öffentlichen Personenverkehr (ÖPV), wird so umfangreich und international wie noch nie. Bis Januar hatten sich bereits 201 Aussteller aus 33 Ländern für die Veranstaltung, die vom 1. bis 3. März in der Messe Karlsruhe stattfinden wird, angemeldet (Endstand IT-TRANS 2014: 164 Aussteller aus 24 Ländern).

IT-Trans 2016: Clevere Reisende in intelligenten Systemen

Alle zwei Jahre trifft sich die internationale Fachwelt des öffentlichen Personenverkehrs (ÖPV) auf der IT-TRANS, um sich über Innovationen und Best-Practice-Beispiele zu IT-basierten Themen für die Branche auszutauschen.
 

IT sorgt für Innovationsdruck bei ÖPV-Anbietern

Die tief greifenden Veränderungen, vor denen der öffentliche Personenverkehr (ÖPV) angesichts veränderter Erwartungen der Nutzer und des massiven Einsatzes der Informations- und Kommunikationstechnologie steht, standen im Fokus der IT-Trans 2014.

Digitale Verkehrs-Applikationen stark nachgefragt

Einer aktuellen Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens TNS Infratest zufolge nutzt inzwischen etwa die Hälfte der Smartphone- und Tablet PC-Nutzer Applikationen bzw. Apps, um sich über Fahrpläne im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs zu informieren und dafür Tickets zu erwerben. Auf die steigende Nachfrage nach digitalen Serviceleistungen hat auch die Deutsche Bahn reagiert – unter anderem mit einer neuen Version des DB Navigators und der Planung eines neuen, verkehrsträgerneutralen Mobilitätsportals.

Social Media im Kundendialog bei DB Personenverkehr

Kommunikation
Autor/en: 
Seite: 
20

Wir leben in einem Zeitalter, in dem Authentizität und Transparenz eine große Rolle für den Kunden
spielen – vor allem im Social Web. Alle müssen umdenken. Die Art der Werbung, aber auch die Kundenkommunikation verändern sich rasant. Eine Bestandsaufnahme.

 

3-S-Zentralen: Die Multitalente des Bahnhofsbetriebs

Sicherheitskonzept
Autor/en: 
Seite: 
46
Rubrik: 

Seit 1996 sind bei der DB Station&Service AG die 3-S-Zentralen in Betrieb. Von Beginn an waren sie Teil der Erfolgsstory der DB Station&Service AG. Im Rahmen der Modernisierung der Bahnhöfe und der damit einhergehenden Digitalisierung werden auch die 3-S-Zentralen neu aufgestellt und grundlegend modernisiert. In dem nachfolgenden Artikel ist dargestellt, wie die 3-S-Zentralen aktuell aufgestellt sind, wie der Stand der Weiterentwicklung ist und bis wann die Ziele der Modernisierung erreicht werden.

Die Leitstelle Bahnhöfe der DB Station&Service AG

Reisendeninformation
Seite: 
24
Rubrik: 

Der Artikel 18 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 des Europäischen Parlaments und Rates über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr verpflichtet die Bahnhofsbetreiber, bei einer Verspätung der Abfahrt oder Ankunft von Zügen die Fahrgäste über die Situation und die geschätzte Abfahrts- und Ankunftszeit zu unterrichten. Um die Qualität bei dieser wichtigen Aufgabe der DB Station&Service AG zu erhöhen, wurde im Jahr 2015 die Leitstelle Bahnhöfe als zentrale Einrichtung gegründet.

Fahrgastinformationssysteme der Zukunft

Masterstudiengang-Projekt
Seite: 
26

Die Fahrgastinformation stellt heutzutage im öffentlichen Verkehr einen wesentlichen Bestandteil der Verkehrsdienstleistung dar. Die Reisenden möchten vor, während und nach der Reise individuell informiert werden. Einer Abwägung zwischen Umfang, Art und dem verwendeten Medium stehen Kosten und Nutzen für die Eisenbahnunternehmen und für die Reisenden gegenüber. Die technologischen Entwicklungen der vergangenen Jahre haben dabei die Möglichkeiten für Fahrgastinformationssysteme revolutioniert. Echtzeitinformationen sowie  Smartphones mit „Mobilitäts-Anwendungen“ stellen erst den Beginn dieser Entwicklung dar. Das Projekt „Fahrgastinformationssysteme der Zukunft“ beschäftigt sich mit potenziellen Innovationen und Entwicklungen von Fahrgastinformationssystemen im Zug und stellt dazu vier verschiedene Konzepte vor.
 

Potenziale der Digitalisierung im öffentlichen Verkehr

Fahrgastanwendungen
Autor/en: 
Seite: 
39

Dank der flächendeckenden Verbreitung digitaler Technologien hat besonders das Konzept Multimodalität enormen Aufschwung erfahren. Apps übernehmen die Reisebegleitung, holen den Fahrgast an der Haustür ab und helfen ihm über unterschiedliche Verkehrsmittel hinweg bis zum Ziel. Aber Digitalisierung bedeutet längst nicht nur, den Kunden mit guten Apps auszustatten – entscheidend ist die Kommunikation aller Beteiligten.

 

Seiten