Fahrgastbetreuung

Auszeichnung „Eisenbahner mit Herz“: Gold für Abellio-Zugbegleiterin

Zum sechsten Mal hat die Allianz pro Schiene drei Mitarbeiter von Eisenbahnverkehrsunternehmen als „Eisenbahner mit Herz“ ausgezeichnet. Die Goldmedaille errang in diesem Jahr die Abellio-Zugbegleiterin Lena-Sophie Nobbe.

DB-Sicherheitsbericht: Kriminalität leicht rückläufig

In Zügen, Bahnhöfen und an Bahnstrecken sind im vergangenen Jahr insgesamt 3 Prozent weniger Straftaten verübt worden. Das geht aus dem Sicherheitsbericht hervor, den Deutsche Bahn und Bundespolizei Ende April in Berlin erstmals gemeinsam vorgestellt haben.

DB und Daimler verknüpfen ihre Mobilitätsdienste

Die Deutsche Bahn und Daimler haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach die beiden Unternehmen die Aktivitäten ihrer Töchter DB Rent GmbH (Flinkster und Call a bike) und Daimler Mobility Services (car2go und moovel) verknüpfen wollen.

Social Media im Kundendialog bei DB Personenverkehr

Kommunikation
Autor/en: 
Seite: 
20

Wir leben in einem Zeitalter, in dem Authentizität und Transparenz eine große Rolle für den Kunden
spielen – vor allem im Social Web. Alle müssen umdenken. Die Art der Werbung, aber auch die Kundenkommunikation verändern sich rasant. Eine Bestandsaufnahme.

 

3-S-Zentralen: Die Multitalente des Bahnhofsbetriebs

Sicherheitskonzept
Autor/en: 
Seite: 
46
Rubrik: 

Seit 1996 sind bei der DB Station&Service AG die 3-S-Zentralen in Betrieb. Von Beginn an waren sie Teil der Erfolgsstory der DB Station&Service AG. Im Rahmen der Modernisierung der Bahnhöfe und der damit einhergehenden Digitalisierung werden auch die 3-S-Zentralen neu aufgestellt und grundlegend modernisiert. In dem nachfolgenden Artikel ist dargestellt, wie die 3-S-Zentralen aktuell aufgestellt sind, wie der Stand der Weiterentwicklung ist und bis wann die Ziele der Modernisierung erreicht werden.

Vermietung bei der DB Station&Service AG

Bahnhofsimmobilien
Seite: 
16

Mit rund 17 Millionen Ein- und Aussteigern pro Tag werden die Bahnhöfe in Deutschland der Bezeichnung als Hochfrequenzimmobilien mehr als gerecht. Ein derartiges Verkehrsaufkommen birgt wirtschaftliche Potenziale, die es an den verschiedenen Stationen bundesweit auszuschöpfen gilt. Verantwortlich für die strategische Flächenbesetzung in den Bahnhöfen ist die Geschäftseinheit Vermietung der DB Station&Service AG. Als obersten Anspruch streben die mehr als 230 Mitarbeiter an, eine flächenoptimierte Vermietung zu realisieren, die den Nutzen für Reisende und Bahnhofsbesucher konsequent in den Mittelpunkt stellt.

Qualitätsoffensive für Bahnhöfe: Der erste Eindruck entscheidet

Zukunft Bahn
Seite: 
10
Rubrik: 

Zukunft Bahn ist eines der umfassendsten Programme, das die Deutsche Bahn AG jemals auf den Weg gebracht hat: für mehr Qualität in allen Geschäftsbereichen und im Systemverbund Schiene. Im Fokus stehen die Kunden, die entlang der gesamten Reisekette sowohl kurz- als auch mittel- und langfristig Verbesserungen deutlich wahrnehmen sollen. Diese Kette beginnt und endet am Bahnhof. Mit verschiedenen Maßnahmen setzt die Bahn-Tochter DB Station&Service AG diese Qualitätsoffensive an den Bahnhöfen um und hat 2016 bereits einiges in Bewegung gesetzt.
 

Qualitätssteigerung an den Bahnhöfen

Kundenzufriedenheit
Autor/en: 
Seite: 
6
Rubrik: 

Die zirka 5.400 Bahnhöfe der DB Station & Service AG haben als Mobilitätsdrehscheiben eine zentrale Rolle im System Bahn. Die Qualität an den Bahnhöfen ist ein entscheidender Stellhebel zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit bei der gesamten DB. In dem nachfolgenden Artikel werden die Herausforderungen und Lösungen der DB Station&Service AG bei Qualitätssteigerung dargestellt.
 

Barrierefrei reisen im öffentlichen Personennahverkehr

Forschungsprojekt „Mobile“
Seite: 
37

Der öffentliche Personennahverkehr ist ein essenzielles Element zur Teilhabe am Leben, der Fortbewegung von A nach B und der Raumüberwindung von Personen innerhalb der Städte. Jedoch ist es ein komplexes System. Es fordert von Menschen den Einsatz verschiedener Fähigkeiten und die Ausübung vieler verschiedener Aufgaben zur gleichen oder in kurzer Zeit. Verfügen Menschen aus einem bestimmten Grund nicht über die Beweglichkeit oder Leistungsfähigkeit anderer Personen, fällt ihnen die ÖPNV-Nutzung schwer und sie sind in ihrer Mobilität eingeschränkt. Dies trifft im besonderen Menschen mit kognitiven, wie auch Menschen mit temporären oder dauerhaften körperlichen Einschränkungen.
 

Potenziale der Digitalisierung im öffentlichen Verkehr

Fahrgastanwendungen
Autor/en: 
Seite: 
39

Dank der flächendeckenden Verbreitung digitaler Technologien hat besonders das Konzept Multimodalität enormen Aufschwung erfahren. Apps übernehmen die Reisebegleitung, holen den Fahrgast an der Haustür ab und helfen ihm über unterschiedliche Verkehrsmittel hinweg bis zum Ziel. Aber Digitalisierung bedeutet längst nicht nur, den Kunden mit guten Apps auszustatten – entscheidend ist die Kommunikation aller Beteiligten.

 

Seiten