Regionalverkehr

Teilautomatisierter Stadtbus absolviert Premierenfahrt

In Amsterdam hat ein Omnibus zum weltweit ersten Mal eine teilautomatisierte Stadtfahrt unter realen Bedingungen abgeschlossen. Der von Daimler Buses hergestellte „Mercedes-Benz City Future Bus“ fuhr die 20 Kilometer lange Strecke vom Flughafen Schiphol bis nach Haarlem ohne Mitwirkung eines menschlichen Fahrers.

Vielfalt im SPNV-Markt wächst

Der Markt für Beförderungsleistungen im öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr (SPNV) hat sich spürbar belebt. Zu diesem Schluss kommt der im März dieses Jahres erschienene Marktreport 2015/16, der von der Bundesarbeitsgemeinschaft Schienenpersonennahverkehr (BAGSPNV) herausgegeben wird.

new mobility 2016: Mobilität der Zukunft im Blickpunkt

Im Rahmen der new mobility 2016 – Kongress und Ausstellung zur zukünftigen, verkehrsträgerübergreifenden Mobilität in vernetzten Infrastrukturen von Städten und Regionen – am 12. und 13. April steht das Thema „Mobilität neu denken“ auf dem Leipziger Messegelände im Fokus.

Siemens soll Züge für den Rhein-Ruhr-Express liefern

Siemens soll den Zuschlag für die Lieferung der neuen Züge für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) in Nordrhein-Westfalen erhalten. Das haben die beteiligten Zweckverbände Anfang Februar bekannt gegeben. Der Hersteller soll – vorbehaltlich der Zustimmung der politischen Gremien der Zweckverbände – die ersten von insgesamt 82 Fahrzeugen im Jahr 2018 zur Verfügung stellen und über einen Zeitraum von 30 Jahren für Wartung und Instandsetzung sorgen. Das seit Oktober 2013 laufende, europaweite Vergabeverfahren endete im März. An der Ausschreibung haben sich insgesamt vier Unternehmen beteiligt.
 

Nahverkehr auf der Schiene: Wettbewerb im Wandel

DB Regio AG
Seite: 
6
Rubrik: 

20 Jahre nach der Bahnreform und 18 Jahre nach dem Beginn der Regionalisierung ist der Wettbewerb im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) eine Selbstverständlichkeit. Gut, dass es so ist. Ohne diesen strukturellen Neubeginn hätte der Nahverkehr auf der Schiene kaum eine erfolgreiche Zukunft gehabt. Inzwischen steht der SPNV in Deutschland vor neuen Herausforderungen. Weil die Verkehrsunternehmen immer öfter zu reinen Personaldienstleistern werden, geraten zum Nachteil der Beschäftigten die Lohnkosten und Sozialstandards in den Fokus des Wettbewerbs. Damit sind, wie Umfragen zeigen, auch die Fahrgäste nicht einverstanden.
 

15 Jahre jung und voller Pläne für die Zukunft

Regionalnetze
Seite: 
56
Rubrik: 
Schlagwörter: 

Den ländlichen Raum auch in strukturschwachen Regionen kostengünstig und rentabel an die Schiene anzubinden und dabei die Stilllegung von Strecken zu vermeiden, so lautete das Ziel der bahninternen Strukturreform, der Mittelstandsoffensive, die die Deutsche Bahn AG um die Jahrtausendwende angestoßen hatte. Es war die Geburtsstunde der Regionalnetze.

SOB und d.lab arbeiten an der Bahnfahrt der Zukunft

Innovationszug
Seite: 
32

Die Südostbayernbahn, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn, und das d.lab Innovationslabor für den Personenverkehr haben die Fahrgäste eingeladen, ihre Wünsche und Anforderungen für eine zeitgemäße Ausstattung der Waggons in eine iterative Designentwicklung einzubringen. Entstanden
ist eine umfangreiche Ideensammlung, die nun von Industrie- und Technologiepartnern umgesetzt und in mehreren deutschen Städten gezeigt wird.

WestfalenBahn: Ein Unternehmen in Bewegung

Regionalverkehr
Autor/en: 
Seite: 
28

Neugründungen von Regionalbahnen sind selten geworden. Zu Beginn der Regionalisierung in den späten 1990er Jahren wurde eine ganze Reihe von Unternehmen gegründet, die sich um den Schienenpersonennahverkehr gekümmert haben und damit den Grundgedanken der Regionalisierung noch ein Stück konsequenter umsetzen. Die meisten regionalen Bahnen sind inzwischen in große Konzerne eingegliedert und werden in der Regel von überregionaler Ebene aus gesteuert.

Barrierefrei reisen im öffentlichen Personennahverkehr

Forschungsprojekt „Mobile“
Seite: 
37

Der öffentliche Personennahverkehr ist ein essenzielles Element zur Teilhabe am Leben, der Fortbewegung von A nach B und der Raumüberwindung von Personen innerhalb der Städte. Jedoch ist es ein komplexes System. Es fordert von Menschen den Einsatz verschiedener Fähigkeiten und die Ausübung vieler verschiedener Aufgaben zur gleichen oder in kurzer Zeit. Verfügen Menschen aus einem bestimmten Grund nicht über die Beweglichkeit oder Leistungsfähigkeit anderer Personen, fällt ihnen die ÖPNV-Nutzung schwer und sie sind in ihrer Mobilität eingeschränkt. Dies trifft im besonderen Menschen mit kognitiven, wie auch Menschen mit temporären oder dauerhaften körperlichen Einschränkungen.
 

Fahrzeugkonzept der S-Bahn Berlin

Städtischer Nahverkehr
Seite: 
54

Am 27. Januar unterzeichneten die Bundesländer Berlin und Brandenburg den neuen Verkehrsvertrag mit der S-Bahn Berlin für den künftigen Betrieb des Teilnetzes Ring/Südost im Zeitraum 2021 bis 2035. Der neue Verkehrsvertrag umfasst ein Volumen von 9,7 Millionen Zugkilometern pro Jahr; das entspricht fast einem Drittel des gesamten Berliner S-Bahn-Netzes. Im Rahmen der Vertragsunterzeichnung wurden auch Details zu den Fahrzeugen vorgestellt, die künftig auf dem Teilnetz verkehren sollen. Die Neuerungen im Innenraum zielen auf eine deutliche Steigerung des Fahrgast-Komforts ab.

Seiten