Personenbahnhöfe

Modernisierungsoffensive für Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Insgesamt 150 Personenbahnhöfe in Nordrhein-Westfalen werden bis 2023 einer umfangreichen Modernisierung unterzogen. Begleitend dazu wurde eine Informationskampagne samt Internetauftritt unter dem Titel „1 von 150“ ins Leben gerufen, die Anfang September im Bahnhof Duisburg vorgestellt wurde. Sie soll Fahrgäste und Öffentlichkeit über den Stand der Bauarbeiten auf dem Laufenden halten.

DB modernisiert unterirdische S-Bahnhöfe

Die Deutsche Bahn hat im Rahmen des Programms „Zukunft Bahn“ mit der Modernisierung von insgesamt 32 unterirdischen S-Bahnstationen begonnen. Ab Mitte Juli werden zunächst acht Bahnhöfe in Frankfurt am Main umgebaut, es folgen weitere Stationen in Stuttgart, München und Hamburg.

DB Station baut kleine Bahnhöfe barrierefrei um

Die DB Station&Service AG hat im Juni mit der barrierefreien Umgestaltung ausgewählter kleiner Personenbahnhöfe begonnen. Das Vorhaben ist Teil eines Modernisierungsprogramms, das vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) ins Leben gerufen wurde.

Modernisierter Hauptbahnhof Hildesheim feierlich eröffnet

Bahnhofsumbau
Autor/en: 
Seite: 
56
Rubrik: 
Schlagwörter: 

Viele Bahnhöfe wurden in den 1950er und 1960er Jahren neu erbaut. Manchmal auch, obwohl sie im Zweiten Weltkrieg nur leicht beschädigt wurden. So wurde das Empfangsgebäude des Hauptbahnhofs Hildesheim 1959 am damaligen Platz abgerissen und 1961 am heutigen Standort neu eröffnet. Gleichwohl sind auch diese Bauwerke in die Jahre gekommen und müssen, um den Kundenwünschen und den gestiegenen Sicherheitsanforderungen zu entsprechen, modernisiert werden.

Frühe Branderkennung rettet Leben (Teil 2)

Personenverkehrsanlagen
Autor/en: 
Seite: 
54
Rubrik: 

Der Brandschutz in Bahnhöfen stellt Planer und Betreiber vor außerordentlich vielfältige Herausforderungen, denen wir einen zweiteiligen Beitrag widmen. Als Praxisbeispiel dient der neue Stuttgarter Hauptbahnhof. Beleuchtet wurden in Deine Bahn 1/2016 zunächst die Anforderungen an die Bauplanung, die sich aus dem Baurecht und der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung ergeben. Weitere zu berücksichtigende Faktoren werden in dem nun folgenden zweiten Teil erläutert.

Frühe Branderkennung rettet Leben

Personenverkehrsanlagen
Autor/en: 
Seite: 
38
Rubrik: 

Der Brandschutz in Bahnhöfen stellt Planer und Betreiber vor außerordentlich vielfältige Herausforderungen, denen wir einen zweiteiligen Beitrag widmen. Als Praxisbeispiel dient der neue Stuttgarter Hauptbahnhof. Beleuchtet werden zunächst die Anforderungen an die Bauplanung, die sich aus dem Baurecht und der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung ergeben. Weitere zu berücksichtigende Faktoren werden im zweiten Teil in der kommenden Ausgabe erläutert.

Der Rhein-Ruhr-Express – RRX

Nahverkehrsprojekt
Seite: 
30
Rubrik: 

Der Rhein-Ruhr-Express (RRX) soll zukünftig im 15-Minuten-Takt auf der zentralen Hauptachse von Köln über Düsseldorf, Duisburg und Essen bis Dortmund verkehren. Um dieses Betriebskonzept realisieren zu können, muss die Netzinfrastruktur an wichtigen Knotenpunkten und Strecken ausgebaut werden.

Zuständigkeiten rund um die Bahnhöfe

Aufgabenteilung
Autor/en: 
Seite: 
22
Rubrik: 
Schlagwörter: 

In der Wahrnehmung der Kunden ist es ganz einfach: Für alles, was rund um die Bahnhöfe passiert – im Positiven wie im Negativen – ist die Bahn verantwortlich. Für viele auch noch die „Bundesbahn“, obwohl diese bereits 1994 zusammen mit der Deutschen Reichsbahn in die Deutsche Bahn AG aufgegangen ist. Selbst viele Politiker, aber auch Kollegen innerhalb der DB, sind sich oft nicht darüber im Klaren, wer welche Aufgaben und Zuständigkeiten rund um die Bahnhöfe inne hat. In dem nachfolgenden Artikel wird aufgezeigt, wie diese zwischen den DB-Unternehmen und anderen Akteuren verteilt sind.

Online-Anmeldung für Stationshalte

Stationsportal der DB Station&Service AG
Seite: 
16
Rubrik: 

Rund 5.400 Personenbahnhöfe mit etwa 1.000 Empfangsgebäuden gehören zum Portfolio von Europas größter Bahnhofsbetreiberin, der DB Station&Service AG. An ihren Bahnhöfen finden etwa 145 Millionen Zughalte pro Jahr statt, wobei jeder einzelne zuvor angemeldet und vertraglich vereinbart werden muss. Bisher gab es dafür einen vergleichsweise aufwändigen Prozess, bei dem die Eisenbahnverkehrsunternehmen und die DB Station&Service AG Dokumente per E-Mail, Fax oder Post ausgetauscht haben. Eine zeitgemäße und kundenfreundliche Online-Anwendung löst dieses Verfahren nun ab – das Stationsportal. Die Vorteile liegen auf der Hand.

Leipzig und Halberstadt machen das Rennen

Halberstadt und Leipzig sind die beiden Bahnhöfe des laufenden Jahres. Das hat die Jury des Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene beschlossen.

Seiten