Anlagen zur Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie

Das Kompetenzzentrum Rail Systems der DB International

Infrastrukturprojekte weltweit
Seite: 
30
Rubrik: 

Abu Dhabi, Jeddah, Mekka, Amsterdam, Okucani – das sind nur einige Orte, in denen die Mitarbeiter des Kompetenzzentrums Rail Systems ihr Know-how in der Ausrüstungstechnik in Infrastrukturprojekte einbringen.

Bewertung von Konzepten zu Oberleitungsschaltplänen

Erstelektrifizierung
Autor/en: 
Seite: 
38
Rubrik: 

Bei Erstelektrifizierungen, etwa bei Infrastrukturprojekten im außereuropäischen Ausland, wird die Planung der Bahnhofs-Übersichtsschaltpläne häufig den Bietern überlassen, die beispielhaft für einen kleinen Bahnhof die Planung komplett vorlegen müssen. Eine besondere Aufgabe ist dabei die Bewertung der Pläne hinsichtlich ihrer Auswirkung auf die Verfügbarkeit der Oberleitungsanlage und somit auf den Betrieb. Je genauer die schaltbaren Abschnitte der Oberleitungsanlage zu den betrieblichen Abschnitten bzw. Fahrabschnitten passen, desto besser wird deren Verfügbarkeit im Störungsfall sein. Mit einem anonymisierten Beispiel soll folgender Beitrag diese These untersetzen und einen Modus zeigen, wie man unterschiedliche Konzepte nachvollziehbar auswerten kann.

Erneuerbare Energien in der Bahnstromversorgung

Klimaschutz
Seite: 
35
Rubrik: 

Der DB Konzern erreicht in seinem Kerngeschäft auf der Schiene – entgegen dem allgemeinen Trend im Verkehrssektor – seit mehr als 20 Jahren eindrucksvolle Kohlendioxid (CO2)-Reduzierungen: Der auf die Verkehrsleistung im Schienenverkehr bezogene CO2-Ausstoß wurde im Vergleich zu 1990 bereits um über 40 Prozent gesenkt. Mit dem aktuellen Klimaschutzprogramm sollen, bezogen auf die Verkehrsleistung, die CO2-Emissionen von 2006 bis 2020 um mindestens weitere 20 Prozent vermindert werden. Diese unternehmerische Zielstellung wurde mittlerweile auf den Gesamtkonzern ausgeweitet. Damit umfasst das Ziel zur CO2-Minderung auch die mit Lkw, Flugzeug und Schiff erbrachte Transportleistung der DB AG.

Instandhaltungstraining an Übungsanlagen

Praxisnah an Infrastrukturanlagen
Seite: 
61

Das Schienennetz der Deutschen Bahn ist mit 34.000 Kilometern Länge das größte und komplexeste in Europa. Gleise und Infrastrukturanlagen müssen konsequent erhalten und zur Erschließung künftiger Wachstumspotenziale nach modernsten Standards weiterentwickelt werden. Mit zunehmender Nutzung und neuen Technologien wächst die Herausforderung an die Instandhaltung. Facharbeiter und Ingenieure müssen sowohl vorhandene als auch neue Technik beherrschen. Effizientes und sicheres Arbeiten an Infrastrukturanlagen erfordert detailliertes Fachwissen und Handlungssicherheit am Einsatzort. An speziellen Übungsanlagen bildet DB Training deshalb praxisorientiert aus – in den Bereichen Leit- und Sicherungstechnik, Bau- sowie Elektrotechnik, Telekommunikation und Arbeitssicherheit. Dieser Beitrag stellt die Anlagen und deren Trainingsmöglichkeiten vor

Photovoltaikanlagen auf bayerischen Bahnhofsdächern

Solarenergie
Seite: 
28
Rubrik: 

Jeder kennt inzwischen Photovoltaikanlagen. Egal, ob auf Dächern oder im Taschenrechner. Ein Projekt der DB Station&Service AG im Jahr 2009 war die wirtschaftliche Nutzung von Bahnhofsdächern für diese Technik. Der folgende Beitrag ist ein Erfahrungsbericht aus diesem Projekt und eine Erläuterung der Punkte, die bei der Installation einer Photovoltaikanlage auf einem Bahnhofsdach zu berücksichtigen sind.

Die Bahnstromtechnik im Wandel der Zeit

Umformer und Umrichter
deine_bahn_8_2011_15.jpg
Autor/en: 
Seite: 
15
Die jüngsten Kinder der Bahnstromversorgung in Deutschland sind die neuen Umrichterwerke der DB Energie GmbH. Sie sind gleichzeitig aber auch weitere Mitglieder in der Familie der modernen leistungselektronischen Systeme, die seit etwa 20 Jahren schrittweise die traditionelle Technik der Bahnstromerzeugung verdrängen. Dieser Zeitraum ist eine vergleichsweise kurze Zeitspanne, wenn man sich vor Augen hält, dass die ersten Versuche der elektrischen Traktion auf Vollbahnen schon in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts begonnen hatten.

Weichenheizungen bei der Deutschen Bahn AG

Bahnbetrieb bei winterlichen Witterungsbedingungen
Deine_Bahn_ID_1_2010_51.jpg
Seite: 
51
Rubrik: 

Um den Bahnbetrieb auch unter schwierigen winterlichen Witterungsbedingungen zu gewährleisten, bedarf es im Vorfeld zahlreicher vorbereitender Maßnahmen seitens der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU). Ein maßgebliches Instrument der Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU) hierbei ist die Weichenheizung, die im Folgenden näher erläutert wird. Weichenheizungen sind an Weichen befestigte Einrichtungen, die mit Hilfe von verschiedenartigen Energiequellen Wärme erzeugen und damit die beweglichen Teile der Weichen schnee- und eisfrei halten. Sie ermöglichen damit das Umstellen der Weichen auch bei niedrigen Temperaturen, Schneefall und Eis.

Die Bahnstromversorgung bei der DB AG

Vom Kraftwerk in die E-Lok
Deine-Bahn_ID_2008-11-046.jpg
Seite: 
46
Rubrik: 

Spricht man von der Stromversorgung in unserem Land, so ist in aller Regel derjenige Strom gemeint, der in den Haushalten und Betrieben in Form einer 50 Hz Wechselspannung aus den Steckdosen bezogen wird. Begriffe, wie Schwachstrom, Starkstrom, Drehstrom oder allgemein der „Kraftstrom“ sind vielen Menschen ein Begriff. Beim Thema „Bahnstrom“ dürfte vielen von den Nicht-Eisenbahnern jedoch nicht allzu viel einfallen. In der Tat stellt der sog. „Bahnstrom“ eine bundesweit, ja sogar international einmalige Form der Stromversorgung eigens für elektrisch betriebene Fahrzeuge der Bahnen dar. Wo und wie dieser Strom erzeugt wird und wie er letztlich zum Verbraucher gelangt, behandelt dieser Beitrag.

Die Bahnstromversorgung bei der DB AG

Vom Kraftwerk in die E-Lok
Deine-Bahn_ID_2008-10-044.jpg
Seite: 
44
Rubrik: 

Spricht man von der Stromversorgung in unserem Land, so ist in aller Regel der Strom ge­meint, der in den Haushalten und Betrieben in Form einer 50 Hz Wechselspannung aus den Steckdosen bezogen wird. Begriffe wie Schwachstrom, Starkstrom, Drehstrom oder allgemein der „Kraftstrom“ sind vielen Menschen bekannt. Zum Thema „Bahnstrom“ dürfte den Nicht-Eisenbahnern jedoch nicht allzu viel einfallen. In der Tat stellt der so genannte „Bahnstrom“ eine bundesweit, ja sogar international einmalige Form der Stromversorgung eigens für elek­trisch betriebene Fahrzeuge der Bahnen dar. Wo und wie dieser Strom erzeugt wird und wie er letztlich zum Verbraucher gelangt, wird hier behandelt.
Der Beitrag wendet sich an Nachwuchskräfte und Seiteneinsteiger, die mit dem grundsätzli­chen Aufbau der Energieversorgung der Deutschen Bahn AG nicht vertraut sind.

Die Hauptschaltleitung von DB Energie

Gewaltig
Deine-Bahn_ID_2004-05-302.jpg
Seite: 
302
Rubrik: 

Hauptschalter ein, Ausfahrt frei, und los geht es für den ICE 1071 von Hamburg nach Hannover auf dem elektrischen Streckennetz der Deutschen Bahn. Was sich dabei auf der anderen Seite des Stromabnehmers abspielt, woher die Energie zur Bewältigung der Entfernung kommt, das bleibt für den Fahrgast meist im Verborgenen. Dass der Strom fließt, garantiert die DB Energie mit Sitz in Frankfurt am Main. Genauer gesagt, die kleine Betriebsmannschaft der Hauptschaltleitung bringt Bewegung auf das elektrische Streckennetz. Woher kommt der Strom, mit dem die Züge in Deutschland fahren? Und wie kann man sich den Weg des Stromes vom Kraftwerk zum Stromabnehmer der Lok vorstellen? Dies alles soll ein Besuch der Hauptschaltleitung vor Ort klären.