Oberbau

Der Sicherungsüberwacher: Partner auf der Gleisbaustelle

Berufsprofil
Autor/en: 
Seite: 
22

Die Sicherungsüberwachung bei Arbeiten an der Gleisinfrastruktur ist eine aus den Unfallverhütungsvorschriften und der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht resultierende Aufgabe. Die rechtlichen Grundlagen, Aufgaben und die Anforderungen zur Erfüllung dieser Funktion beschreibt dieser Beitrag.

Neuauflage DB-Fachbuch Systemwissen Eisenbahn

Bahn Fachverlag in Kooperation mit DB Training
Autor/en: 
Seite: 
22

Die 2. überarbeitete und erweiterte Auflage des Fachbuchs beschreibt das Eisenbahnsystem in seiner Gesamtheit und stellt die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Teilbereichen dar. Dabei wird die Funktionsweise der wesentlichen Systemkomponenten Eisenbahnbetrieb, Eisenbahnfahrzeuge und Eisenbahninfrastruktur erläutert sowie auf die verschiedenen Verkehrsarten eingegangen. Systemwissen Eisenbahn ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk für jeden Eisenbahner und ein praktischer Helfer für Berufsanfänger und Quereinsteiger in die Bahnbranche. Der Autor Jürgen Janicki stellt in einem Auszug zum Thema Fahrweg das DB-Fachbuch vor.

Lärmmindernde Maßnahmen am Oberbau

Lärmschutz
Seite: 
14
Rubrik: 

Dem Lärmschutz kommt im System Eisenbahn eine erhebliche Bedeutung zu, die sich sowohl in der medialen Aufmerksamkeit als auch im Anteil finanzieller Zuwendungen manifestiert. Beginnend mit dem Bundesimmissionsschutzgesetz im Jahr 1974 und insbesondere durch die Verkehrslärmschutzverordnung 1990 haben sich auch die rechtlichen Ansprüche in diesem Bereich erheblich verschärft, zuletzt durch die Abschaffung des „Schienenbonus“. Auch auf europäischer Ebene bestehen in diesem Bereich verschiedene Regulierungen, beispielsweise die Umgebungslärmrichtlinie oder die Technische SpezifikationInteroperabilität (TSI) Noise.

Bewertung von Konzepten zu Oberleitungsschaltplänen

Erstelektrifizierung
Autor/en: 
Seite: 
38
Rubrik: 

Bei Erstelektrifizierungen, etwa bei Infrastrukturprojekten im außereuropäischen Ausland, wird die Planung der Bahnhofs-Übersichtsschaltpläne häufig den Bietern überlassen, die beispielhaft für einen kleinen Bahnhof die Planung komplett vorlegen müssen. Eine besondere Aufgabe ist dabei die Bewertung der Pläne hinsichtlich ihrer Auswirkung auf die Verfügbarkeit der Oberleitungsanlage und somit auf den Betrieb. Je genauer die schaltbaren Abschnitte der Oberleitungsanlage zu den betrieblichen Abschnitten bzw. Fahrabschnitten passen, desto besser wird deren Verfügbarkeit im Störungsfall sein. Mit einem anonymisierten Beispiel soll folgender Beitrag diese These untersetzen und einen Modus zeigen, wie man unterschiedliche Konzepte nachvollziehbar auswerten kann.

Sichere und wirtschaftliche Infrastrukturlösungen

Nahverkehr
Seite: 
59
Rubrik: 
Schlagwörter: 

Der drohende Verkehrsinfarkt in Großstädten sowie die günstige Energie- und Emissionsbilanz des Schienenverkehrs sind Argumente für den Ausbau leistungsfähiger, schienengebundener Nahverkehrssysteme. Vorrangige Anforderungen der kommunalen Verkehrsbetriebe sind wirtschaftliche und langlebige Lösungen. Das Unternehmen Vossloh hat in zahlreichen Projekten mit sicheren und innovativen Infrastrukturprodukten und -dienstleistungen, modularen und umweltfreundlichen Stadtbahnen sowie Schlüsselkomponenten für Elektromobilität von Bus und Bahn unter Beweis gestellt, dass es diese Anforderungen erfüllt.

Durchlässe im Fahrweg der DB Netz AG

Inspektion und Instandhaltung
Autor/en: 
Seite: 
40
Rubrik: 

Durchlässe sind unerlässliche Bauwerke im Netz der Deutschen Bahn AG. Obwohl sie im Vergleich zu Eisenbahnüberführungen und Tunneln recht klein sind, müssen sie genauso sorgfältig inspiziert und instand gehalten werden, um einen sicheren Eisenbahnbetrieb zu gewährleisten.

Schall- und Erschütterungsschutz an Bahnstrecken

DB-Fachbuch Arbeitsverfahren für die Instandhaltung des Oberbaus – Auszug
Seite: 
28
Rubrik: 

Das Kapitel 23 des DB-Fachbuchs „Arbeitsverfahren für die Instandhaltung des Oberbaus“ führt in den Schall- und Erschütterungsschutz an Bahnstrecken ein. Die Autoren beschreiben in diesem Abschnitt, aus dem im Folgenden auszugsweise zitiert wird, unter anderem Geräusche und Erschütterungen von Schienenfahrzeugen und Messverfahren zur Beurteilung der Qualität der Schienenfahrfläche. Die Lärmbelastung aus dem Schienenverkehr erhöht sich in zunehmendem Maß mit der Steigerung des Verkehrsaufkommens. Hinzu kommt die fortschreitende Urbanisierung, infolge derer immer mehr bahntrassennahe (und damit „laute“) Grundstücke bebaut werden. Lärm ist nicht nur lästig, er kann auch Gesundheitsschäden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ein erhöhtes Bluthochdruck- und Herzinfarktrisiko bedingen. Daneben beeinflusst Lärm das Image der Bahn als umweltfreundliches Verkehrsmittel in negativer Weise. Dem Lärmschutz an Bahnstrecken kommt daher eine große Bedeutung zu.

Arbeitsverfahren für die Instandhaltung des Oberbaus

DB-Fachbuchreihe – Textauszug Neuauflage
Seite: 
24
Rubrik: 
Schlagwörter: 

Bei der Instandhaltung des Oberbaus sind Kenntnisse über das Zusammenwirken von Personal, Maschinen, Geräten und Material grundlegend. Das DB-Fachbuch „Arbeitsverfahren für die Instandhaltung des Oberbaus“ von Lothar Marx und Dietmar Moßmann beschreibt in übersichtlicher Weise die Arbeitsverfahren für den Umbau und Einbau von Gleisen und Weichen, einschließlich der Bettungsreinigung und der maschinellen Stopfarbeiten.

Geokunststoffe verbessern das Planum

Konstruktiver Ingenieursbau
deine_bahn_5_2011_39.jpg
Autor/en: 
Seite: 
39
Rubrik: 
Der Trennung von Schotter und Boden, dem so genannten Planum, wird im Bahn-Oberbau bzw. konstruktivem Ingenieursbau besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Zur Verbesserung des Planums werden zum Beispiel Trag- und Schutzschichten eingesetzt, die aus Mineralstoffgemischen (Kiessand) bestehen. Bei Regionalnetzstrecken oder untergeordneten Gleisen mit niedrigen Gleisbelastungen kann es aber auch sinnvoll sein, bestimmte Geokunststoffe zu verwenden.

Innovative Lösungen für Gleise und Weichen

Oberbautechnik
Seite: 
28
Rubrik: 
Die Gleise und Weichen der DB haben in den vergangenen zwanzig Jahren eine kontinuierlich gestiegene dynamische und statische Belastung erfahren. Die Verkehrsprognosen und der Bedarf an noch leistungsfähigeren Fahrzeugen versprechen weitere Herausforderungen. Die DB Netz AG muss als Infrastrukturbetreiberin ihre Anlagen im laufenden Betrieb instand halten sowie gleichzeitig für die Zukunft ertüchtigen und ausbauen. Die Ingenieure in der Fahrwegtechnik entwickeln gemeinsam mit den Bedarfsträgern in der Instandhaltung und Anlagenplanung die technischwirtschaftlichen Lösungen für diese Aufgaben – namentlich für die Schiene als Namensgeberin und tragendes Element der Eisenbahn, für die Gleiskonstruktion zur Steigerung der Sicherheit und des Fahrkomforts sowie für die Weiche als unverzichtbarer Bestandteil des Bahnbetriebs.

Seiten