Fahrwegarbeiten

Eisenbahnkrane

Arbeiten im Gleisbereich
Seite: 
32
Rubrik: 

Die Rahmenbedingungen für Arbeiten im Gleisbereich sind in der Regel schwierig und stellen enorme Anforderungen an die Logistik und das eingesetzte Gerät. Bahnanlagen sind von Straßen und Wegen abgeschnitten und deshalb schwer erreichbar. Die zu hebenden Lasten weisen meist ein hohes Eigengewicht auf. Erschwerend hinzu kommt eine große Zahl von Hindernissen, wie beispielsweise Fahrleitungs- oder Signalanlagen sowie der große Zeitdruck, unter dem die Arbeiten stattfinden. Hier helfen speziell an die Eisenbahnumgebung angepasste Krane weiter.
 

Zustandsorientierte Instandhaltung der Infrastruktur

Überblick
Seite: 
26
Rubrik: 

Das heutige Instandhaltungssystem bei den Eisenbahnunternehmen der Deutschen Bahn besteht im Wesentlichen aus einem abgestimmten Mix aus korrektiver und präventiver Instandhaltung. Mit der fahrzeugseitigen Überwachung der Infrastruktur im Regelbetrieb können zusätzlich zu den konventionellen Systemen mit wenigen Fahrzeugen große Bereiche der Infrastruktur überwacht werden.

Arbeitssicherheit auf Gleisbaustellen

Gefahrenabwehr
Seite: 
26
Rubrik: 

Bei Arbeiten im Gleisbereich oder in dessen unmittelbarer Nähe bestehen neben den Gefährdungen aus dem unmittelbaren Arbeitsprozess für die Beschäftigten besondere Gefährdungen aus dem Eisenbahnbetrieb. Diese Gefahren ergeben sich durch bewegte Schienenfahrzeuge, durch unter Hochspannung stehende Oberleitungsanlagen, Stromschienen oder Speiseleitungen und hohe Schalldruckpegel.
 

Herausforderungen für die Sicherung von Gleisbaustellen

Sicherheit und Lärmschutz
Autor/en: 
Seite: 
15

Die Lärmsensibilisierung der Bevölkerung nimmt weiter zu – auch in Bezug auf Emissionen bei der Bahn. So wird es immer schwieriger, nächtliche Gleisbaustellen aufgrund der damit verbundenen Lärmemissionen durchzuführen. Der Baulärm an sich ist meist jedoch gar nicht Stein des Anstoßes – sondern die Rottenwarnsignale zum Schutz der Arbeitskräfte.

Unfallverhütung im Gleisbereich

Sicherungsplanung
Deine_Bahn_10_2010_22.jpg
Seite: 
22

Bei Arbeiten im Gleisbereich besteht neben den Gefährdungen aus dem Arbeitsprozess ein erhebliches Gefährdungspotenzial aus dem Eisenbahnbetrieb durch bewegte Schienenfahrzeuge und elektrische Leitungen wie Oberleitungsanlagen oder Stromschienen.

Neufassung der Gleisbaustellensicherung

Arbeitsschutz
Deine_Bahn_ID_2009_11_042.jpg
Seite: 
42
Rubrik: 
Schlagwörter: 

Zum 13. Dezember 2009 wird das Prozesshandbuch „Arbeiten im Gleisbereich“, Modul 132.0118, neu herausgegeben. Die Zielsetzungen der Neufassung waren die Einbeziehung neuester Erkenntnisse zu den Themen Sicherheit und Gesundheitsschutz, die Konkretisierung bestimmter Schutzziele, insbesondere der GUV-V D33, die stärkere Hervorhebung der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG sowie die Unabhängigkeit der Regeln von den Organisationsstrukturen des DB Konzerns.

Während in der Oktoberausgabe von „Deine Bahn“ die Änderungen in den Grundmodulen des Prozesshandbuchs vorgestellt wurden, folgt an dieser Stelle die Erläuterung der Änderungen in den Anhängen sowie in den Vordrucken des Moduls 132.0118.

Der Beitrag wendet sich vor allem an Führungskräfte, die mit dem Thema Arbeitsschutz von Mitarbeitern im Gleisbereich betraut sind. Lesern, die sich mit der Materie noch nicht intensiv beschäftigt haben, wird empfohlen, zum besseren Verständnis auch das Prozesshandbuch zu Rate zu ziehen.

Neufassung der Gleisbaustellensicherung

Arbeitsschutz
Deine_Bahn_ID_2009_10_021.jpg
Seite: 
21
Rubrik: 
Schlagwörter: 

Zum 13. Dezember 2009 wird das Prozesshandbuch „Arbeiten im Gleisbereich“, Modul 132.0118, neu herausgegeben. Die Neufassung folgte den Zielsetzungen: Anpassung an den aktuellen Stand der Erkenntnisse hinsichtlich Sicherheit und Gesundheitsschutz, Konkretisierung einzelner Schutzziele, insbesondere der GUV-V D33, stärkere Hervorhebung der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG und Unabhängigkeit der Regeln von der Entwicklung von Organisationsstrukturen des DB Konzerns.

Der nachfolgende Beitrag wendet sich in erster Linie an Führungskräfte, die mit dem Thema Arbeitsschutz von Mitarbeitern im Gleisbereich betraut sind, um ihnen einen schnellen Überblick über die Änderungen zu geben und die Gründe dafür zu erläutern.

Lesern, die mit der Materie noch nicht so vertraut sind, wird zum besseren Verständnis empfohlen, sich das Prozesshandbuch hinzuzunehmen.

Fahrwegmessung bei der DB Netz AG

Kernaufgabe einer sicheren und wirtschaftlichen Eisenbahn
Deine-Bahn_ID_2009_01-24.jpg
Seite: 
24
Rubrik: 

Die DB Netz AG betreibt ein rund 34.000 km langes Streckennetz für täglich rund 39.000 Zugfahrten im Personen- und Güterverkehr. Als Unternehmen des DB Konzerns trägt die DB Netz AG die Verantwortung für das Streckennetz der Deutschen Bahn. Die wichtigste Aufgabe ist es, mit einem qualitativ hochwertigen und auf die Bedürfnisse der etwa 340 Eisenbahnverkehrsunternehmen abgestimmten Schienennetz einen sicheren und zuverlässigen Bahnbetrieb zu gewährleisten. Hierbei kommt einer kontinuierlichen Zustandsüberwachung des Streckennetzes eine zentrale Bedeutung zu.
Die Instandhaltung der DB Netz AG umfasst die Inspektion, Wartung, Entstörung sowie Instandsetzung der Infrastruktur. Hierfür werden jährlich weit über eine Milliarde Euro aufgewendet. Hinzu kommen weitere Investitionen in die bestehende Infrastruktur von insgesamt rund drei Milliarden Euro pro Jahr.

Baubetriebstechnologische Aspekte bei der Instandhaltungs- und Erneuerungsstrategie der DB Netz AG

Deine-Bahn_ID_2008-02-044.jpg
Seite: 
44
Rubrik: 
Der DB Netz AG obliegt es innerhalb des Konzerns DB AG, die Verfügbarkeit der Infrastruktur zu gewährleisten. Zu den Kernaufgaben gehören dabei die Vorhaltung und marktgerechte Weiterentwicklung des Netzes, die Fahrplanerarbeitung und die Vermarktung der Trassen sowie die Betriebsführung in den innerhalb des Konzerns bzw. mit den externen Aufgabenträgern und Bestellern vereinbarten Qualitätsstandards.

Der Oberbau und die Gleise bei der Bahn (Teil 2)

Darauf fährt der Zug echt ab
Deine-Bahn_ID_2008-07-048.jpg
Seite: 
48
Rubrik: 
Schlagwörter: 
Die Spurgebundenheit ist ein wesentliches Merkmal der Eisenbahn. Kein anderes Verkehrssystem bildet einen vergleichbar engen Verbund zwischen dem rollendem Rad und der Fahrbahn. Während jedes andere Verkehrsmittel vom Fahrzeug aus lenk- und steuerbar ist, sind Schienenfahrzeuge auf die Richtungsvorgaben der Gleise unmittelbar angewiesen. Diese und andere Systemeigenschaften sind es, die das Verkehrsmittel Eisenbahn so berechenbar und planbar machen. Ein Vorteil, wenn es darum geht, auf festen Relationen zu planbaren Fahrzeiten Verkehrsleistungen zuverlässig zu erbringen, ein Nachteil, wenn man die örtliche Flexibilität der Eisenbahn in den Vordergrund stellt. Durch den hohen Aufwand bei der Errichtung und Unterhaltung eines Gleises, rechnen sich Bahnstrecken in der Regel nur ab einer bestimmten Auslastung. So kann sich beispielsweise nicht jeder Privathaushalt einen Bahnanschluss leisten, hingegen ist jedes Wohn- oder Gewerbegebiet in Form einer Straßenanbindung infrastrukturell erschlossen. Dieser Beitrag erläutert den Aufbau und die Funktion des Bahnkörpers und soll zeigen, dass Eisenbahn mehr ist, als zwei Schienen, die auf Schwellen genagelt sind.

Seiten