Nebenfahrzeuge

Ein Baustein für die Ausbildung von Feuerwehren

Ausbildungszug Gefahrgut
Autor/en: 
Seite: 
28

Der Ausbildungszug Gefahrgut wird den Feuerwehren zur Weiterbildung und zum praktischen Training angeboten. Die drei Unterrichtseinheiten „Theoretische Grundlagen“ – „Die Armaturen und Sicherheitseinrichtungen am Eisenbahnkesselwagen“ – „Praktische Abdichtübungen“ vermitteln komplexe Handlungsweisen bei Einsätzen, wenn Gefahrgut freigesetzt wird oder die Gefahr besteht, dass dieses entweicht. Dabei wird auch die Zusammenarbeit zwischen Ausbildungszug Gefahrgut, örtlichem Notfallmanagement und Feuerwehren gepflegt und vertieft.
 

Vom Dampfkran zum High-Tech-Kran

Notfallkrane
Autor/en: 
Seite: 
21

Seit es das Transportmittel Eisenbahn gibt, existiert beispielsweise auch die Herausforderung, Entgleisungen zu beheben. Der Beitrag beschreibt die Lösung dieser Herausforderung von den Anfängen der Bahn mit Winde und Brechstange, später Heber und Aufgleisschuhen, bis hin zu den modernsten Fahrzeugen, den Notfallkranen.
 

Neue Fahrzeugtechnik für das Notfallmanagement

DB Netz AG: Notfalltechnik/Rettungszüge
Seite: 
17

Die DB Netz AG hält spezielle Hilfs-, Kran- und Rettungszüge vor. Damit wird eine Forderung des Notfallmanagements – die Unterstützung der Gefahrenabwehr „nach Ländervereinbarung“ – im Rahmen der Mitwirkung an den Maßnahmen der Technischen Hilfeleistung erfüllt. Eine besondere Stellung nehmen hierbei die Rettungszüge wahr. Sie sind elementarer Bestandteil des Sicherheitskonzeptes der Schnellfahrstrecken Hannover – Würzburg und Mannheim – Stuttgart im Rahmen der Unterstützung der Fremdrettungsmaßnahmen. Der Artikel beschreibt die Ausgangslage zur Beschaffung von neuen Fahrzeugen der DB Netz AG und die Anforderungen an die neuen Fahrzeuge.
 

Wissenswertes zu Sonderfahrzeugen

Nebenfahrzeuge
Seite: 
38

Für die Wartung und Instandhaltung der Bahnanlagen sowie für besondere Aufgaben der Eisenbahnunternehmen werden spezielle Fahrzeuge eingesetzt. Nach der Eisenbahn- Bau- und Betriebsordnung gehören Sonderfahrzeuge zu den Nebenfahrzeugen.

Zweite Generation Schleifzug High Speed Grinding

Kosten- und betriebsoptimiertes Umweltmanagement
Seite: 
42
Rubrik: 

Vossloh Rail Services stellte auf der InnoTrans seinen modular aufgebauten Schleifzug aus und bot dem interessierten Fachpublikum erstmalig die Möglichkeit, sich diese Technologie High Speed Grinding (HSG) aus nächster Nähe anzusehen. Für das regelmäßige präventive Schienenschleifen sprechen viele gute Argumente: deutlich verlängerte Liegedauer von Schienen, höhere Betriebssicherheit und Verfügbarkeit sowie planbare, dauerhaft begrenzte Instandhaltungskosten und Lärmminderung.

Nebenfahrzeuge bei der DB Netz AG

Baumaschinen und Instandhaltungsfahrzeuge
Seite: 
20

Der Einsatz von Baumaschinen und sonstigen für den Bau- und Instandhaltungszweck erforderlichen Fahrzeugen auf den Gleisanlagen der DB Netz AG gehört – unabhängig von maschinenspezifischen Einsatzmerkmalen – zum Betriebsalltag. Im Zusammenhang mit dem Einsatz von Nebenfahrzeugen auf den Gleisanlagen der DB Netz AG wird eine Vielzahl von Begriffen verwendet, die in diesem Beitrag erläutert werden.

Ausbildung in der Praxis

Ausbildungszug Gefahrgut
Deine_Bahn_ID_2009_11_027.jpg
Autor/en: 
Seite: 
27

Bestandteil der Aus- und Fortbildung von Einsatzkräften der Feuerwehr als Vorbereitung für Einsätze im Bereich von Anlagen der DB AG ist auch der fachgerechte Umgang mit Gefahrgut. Um Einsatzkräften die Möglichkeit zu geben, sich in diesem Bereich praktisch vorbereiten zu können, unterhält die DB Netz AG einen besonderen Ausbildungszug Gefahrgut.

Funkausstattung der Rettungszüge

Digitales Funksystem
Deine_Bahn_ID_2009_11_026.jpg
Seite: 
26

Die Rettungszüge der DB Netz AG wurden im Jahr 2008 mit neuen Funkanlagen ausgestattet. Damit verfügen die Rettungszüge der DB Netz AG als erste Sicherheitseinrichtung des DB Konzerns über ein Equipement nach dem Digitalfunkstandard Tetra (Terrestrial Trunked Radio).

Rettungszüge der DB Netz AG

Notfalltechnik
Deine_Bahn_ID_2009_11_022.jpg
Seite: 
22

Streckenführung und Geschwindigkeit auf den Schnellfahrstrecken (SFS) der Deutschen Bahn machten es unerlässlich, Streckenabschnitte so zu planen, dass sie zu einem großen Teil durch Tunnel verlaufen. Vor diesem Hintergrund wurde mit der Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecken 1988 beziehungsweise 1991 auch ein neues Konzept für Einsätze bei schwerwiegenden Unglücksfällen im Bahnbetrieb, insbesondere in Tunneln eingeführt, und umgesetzt, das von der damaligen Deutschen Bundesbahn zusammen mit den Innenministerien der betroffenen Länder erarbeitet worden ist. Ein Element dieses Konzeptes sind Rettungszüge (Rtz), die in Zusammenarbeit mit Rettungsdiensten und Feuerwehren konzipiert wurden. Der erste Rettungszug wurde Ende August 1989 offiziell in Betrieb genommen.

Hilfszüge der DB Netz AG

Notfalltechnik
Deine_Bahn_ID_2009_11_019.jpg
Seite: 
19

Hilfszüge sind ein wichtiger Bestandteil der Notfalltechnik, um nach Schadensereignissen möglichst rasch die Verfügbarkeit der Schieneninfrastruktur wiederherzustellen.

Seiten