Grundlagen des Bahnbetrieb

Wissenswertes zu Bahnanlagen

Grundlagen Eisenbahn-Infrastruktur
Seite: 
54
Rubrik: 

Laut Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) sind Bahnanlagen Grundstücke, Bauwerke und sonstige Einrichtungen einer Eisenbahn, die unter Berücksichtigung der örtlichen Verhältnisse zur Abwicklung oder Sicherung des Reise- oder Güterverkehrs auf der Schiene erforderlich sind. Bahnanlagen gliedern sich in Fahrwegsanlagen wie beispielsweise Gleise, Tunnel und Brücken sowie der dem Eisenbahnbetrieb dienenden Infrastruktur in den Bahnhöfen. Zu den Bahnanlagen gehören auch die Anlagen, die das Be- und Entladen sowie den Zu- und Abgang von Reisenden ermöglichen oder fördern.

Herausforderungen der Zukunft

System Eisenbahn
Seite: 
48

Das System Eisenbahn steht aufgrund einer Vielzahl von sich wandelnden gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen und Trends vor großen Herausforderungen. Wichtige Rollen spielen dabei die Globalisierung, der demografische Wandel, die Urbanisierung und der Klimawandel. Die prognostizierten Zuwächse der Transportmengen im Güterverkehr sowie die wachsende und immer älter werdende Bevölkerung führen zu veränderten Mobilitätsbedürfnissen und zu einer Anpassung der Reisenden- und Güterströme. Wegen seiner systemspezifischen Stärke beim Transport über große Entfernungen wird der Verkehrsträger Schiene auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Als umweltfreundlicher Verkehrsträger könnte seine Bedeutung in der aktuellen Diskussion um Energiesicherheit und Kohlenstoffdioxyd-Ausstoß sogar noch steigen.

Schienengebundene städtische Verkehrssysteme

Nahverkehr
Seite: 
36

Das Rückgrat des innerstädtischen Nahverkehrs bilden verschiedene schienengebundene Verkehrssysteme. Dies sind Straßen-, Stadt-, Hoch- und Untergrundbahnen, die teilweise oder ganz auf eigenem Gleiskörper verkehren.

Struktureller Wandel des Eisenbahnsystems

Grundlagen
Autor/en: 
Seite: 
57

In den vergangenen Jahren unterlag das europäische Eisenbahnsystem einem tiefgreifenden strukturellen Wandel. Wurden in der Vergangenheit die nationalen Bahnnetze und die Eisenbahnverkehrsleistungen von staatlichen Unternehmen als Monopol betrieben, stehen beim Betrieb des Bahnverkehrs inzwischen zahlreiche Unternehmen in einem zunehmenden Wettbewerb. Dabei steht das Eisenbahnsystem vor großen Herausforderungen: Einerseits muss es den wachsenden Bedarf an Beförderungs- und Transportleistungen decken und andererseits eine Alternative zu anderen Verkehrsträgern bieten – und dies vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und der wachsenden Beachtung der Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt.

Gliederung des Eisenbahnsystems

Grundlagen
Autor/en: 
Seite: 
42

Allgemein beschreibt der Begriff System ein Gebilde, das aus verschiedenen Teilen aufgebaut ist, die miteinander in Beziehung stehen. Wegen ihrer Komplexität sind Systeme oft schwer durchschaubar und erfordern genaue Kenntnisse der zugrunde liegenden Mechanismen sowie einen hohen Aufwand der Steuerung und Kontrolle.
 

Wissenswertes rund um Bahnhöfe

DB Station&Service
Seite: 
37
Rubrik: 

In dem nachfolgenden Artikel wird auf die Sachverhalte und Begriffe eingegangen, die jeder Eisenbahner kennen sollte, wenn über das Thema Bahnhöfe gesprochen wird. Gerade als Eisenbahner sollte man die fachlich und sachlich richtige Antwort wissen, wenn zum Beispiel Reisende bei überfüllten Zügen wieder mal ihr Unverständnis darüber äußern, dass nicht einfach Wagen angehängt werden. Aber auch über Fragen der Sicherheit auf Bahnsteigen und an Bahnhöfen sollten alle Eisenbahner informiert sein.

Sicherer Bahnbetrieb gestern und heute

Betriebssicherheit
Seite: 
6
Rubrik: 

Mit der Eisenbahn war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein Verkehrssystem entstanden, das sich von allen anderen Verkehrssystemen grundlegend unterschied. Es ermöglichte auf dem Landweg den Transport von Massen, die bis dahin nur im Schiffstransport möglich waren, und dies mit Geschwindigkeiten, mit denen kein anderes, zu dieser Zeit bekanntes Verkehrsmittel mithalten konnte.

16,7 Hertz – Geschichte einer besonderen Netzfrequenz

Bahnstrom
Autor/en: 
Seite: 
56

Abweichend vom übrigen Netz wird das Bahnstromnetz mit Wechselstrom einer Frequenz von 16,7 Hertz betrieben. Die Ursache für diese Wahl ist in den Anfangsjahren des elektrischen Bahnbetriebes zu suchen.

Der Arbeitsplatz auf der Lok im Wandel der Zeit

Triebfahrzeugführer
deine_bahn_4_2011_49.jpg
Autor/en: 
Seite: 
48
Frankfurt am Main Hauptbahnhof, Gleis 6: Einfahrt des ICE 77 aus Hamburg-Altona. Nach wenigen Minuten Aufenthalt wird der Zug in Richtung Basel weiterfahren. Zahlreiche Fahrgäste stehen am Gleis, unter ihnen der Triebfahrzeugführer. Er wird gleich seinen Arbeitsplatz, den Führerstand, betreten, den ICE übernehmen und weiterfahren. Wie sich der Arbeitsplatz des Lokführers im Laufe der Geschichte entwickelt hat, wie ein Führerstand grundsätzlich aufgebaut ist und welche Entwicklungen die Zukunft bringen wird, zeigt dieser Beitrag.

Elektrischer Betrieb bei der Deutschen Bahn

Das Jahr 2009 im Rückblick
Deine Bahn_7_2010_40.jpg
Seite: 
40
Rubrik: 

Jeweils zu Jahresbeginn fasst die Zeitschrift „eb Elektrische Bahnen“ die Bautätigkeiten des DB Konzerns aus den vergangenen zwölf Monaten in einer detaillierten Übersicht zusammen. Der Fokus liegt dabei traditionell auf dem elektrischen Betrieb. Deine Bahn veröffentlicht in einer zweiteiligen Serie Auszüge des Artikels, der auf das Jahr 2009 zurückblickt. Der folgende zweite Teil behandelt die thematischen Schwerpunkte Bahnbetrieb und Fahrzeuge.

Seiten