Trassenpreissystem

Weiterentwicklung des Trassenpreissystems

DB Netz AG
Autor/en: 
Seite: 
40
Rubrik: 

Das gegenwärtige Trassenpreissystem ist vielleicht nicht bei allen Eisenbahnverkehrsunternehmen beliebt, aber es wird von allen akzeptiert. Gleichwohl macht eine Änderung des europäischen Rechtsrahmens die Weiterentwicklung zwingend erforderlich. Der nachfolgende Beitrag dokumentiert den aktuellen Stand zur Weiterentwicklung des Trassenpreissystems der DB Netz AG.

Flüsterbremse zur Lärmreduzierung

Lärmabhängiges Trassenpreissystem
Seite: 
23

Im Interesse der Anwohner und der Umwelt hat sich die Deutsche Bahn das Ziel gesetzt, den Schienenlärm bis 2020 zu halbieren. Dies soll durch eine Vielzahl von innovativen und technischen Maßnahmen an der Infrastruktur sowie am Rollmaterial erreicht werden. Der Einsatz der Flüsterbremse (Verbundstoffbremssohle) ist dabei am effektivsten und stellt eine flächendeckende Lärmminderung an der Lärmquelle sicher. Um deren Einsatz zu forcieren, hat die DB Netz AG die Einführung eines lärmabhängigen Trassenpreissystems zum 9. Dezember 2012 beschlossen.

Das Trassenpreissystem der DB Netz AG

Nutzungsentgelte Schienennetz
Autor/en: 
Seite: 
30
Rubrik: 

Die DB Netz AG stellt als größter Betreiber von Schieneninfrastruktur in Deutschland Verkehrswege zur Verfügung. Auf diesen rund 34.000 Kilometer Schienenwegen sind derzeit über 360  Eisenbahnverkehrsunternehmen mit ihren Schienenfahrzeugen unterwegs. Diese hohe Zahl an Nutzern ist europaweit einzigartig und zeugt von einer erfolgreichen  Marktöffnung. Der folgende Beitrag stellt das Trassenpreissystem ab 2013 vor.

Schienenlärm soll künftig teurer werden

Das Verkehrsministerium und die Deutsche Bahn haben die Einführung eines lärmabhängigen Trassenpreissystems zum Fahrplanwechsel 2012/2013 nun besiegelt. Mit dieser Maßnahme soll der Schienenlärm deutlich und dauerhaft reduziert werden.

Das Trassenpreissystem der DB Netz AG im Jahr 2008

Deine-Bahn_ID_2008-04-038.jpg
Autor/en: 
Seite: 
38
Rubrik: 
Das Trassenpreissystem der DB Netz AG im Jahre 2008 basiert in seinen Grundstrukturen auf den im Jahre 2001 erstmals angewendeten Systemmerkmalen. Es erfährt jährlich eine Fortschreibung, wobei die kunden- und marktgerechte Weiterentwicklung im Vordergrund steht. Die über 300 Eisenbahnverkehrsunternehmen, die das Streckennetz der DB Netz AG gegenwärtig nutzen, sind mit den Strukturen des Trassenpreissystems vertraut und können diese zum Vorteil des eigenen Unternehmens zur Anwendung bringen. Dieser Artikel beleuchtet die seit 9. Dezember 2007 geltenden Neuerungen des Trassenpreissystems und geht außerdem auf zahlreiche Hintergrundinformationen ein.