Telekommunikation

Digitalisierung auch für die Fahrdienstleiter

Zukunft Betrieb
Autor/en: 
Seite: 
10
Rubrik: 

Die konzernweite Digitalisierungsoffensive mit Blick auf die Kunden der Deutschen Bahn ist gegenwärtig in aller Munde. Tatsächlich gibt sie in der Außensicht zurzeit den Takt vor und sorgt für die größten Schlagzeilen. Dabei spielt die Digitalisierung nicht nur in der Beziehung zum Kunden, sondern auch für betriebliche Prozesse bei der DB Netz AG eine immer größere Rolle. In ihrem Windschatten soll der Betrieb zukunftsfähig gemacht werden, so auch der Arbeitsplatz auf dem Stellwerk.
 

Das Notrufsystem NBS2010

Tunnelsicherheit
Autor/en: 
Seite: 
50
Rubrik: 

Mit dem Baubeginn der Hochgeschwindigkeitsstrecken der Deutschen Bahn erließ das Eisenbahn-Bundesamt speziell für die Tunnel dieser Strecken eine Richtlinie, die die „Anforderungen des Brand- und Katastrophenschutzes an den Bau und den Betrieb von Eisenbahntunneln“ regelt. In dieser Richtlinie wird unter anderem gefordert, in Eisenbahntunneln, die länger als 1.000 Meter sind, Notrufmöglichkeiten für Reisende vorzuhalten.

Die Bahn macht mobil – auch beim Thema ICT

Mobile Anwendungen
Seite: 
14

Während das mobile Telefonieren vor Jahren noch als eine große Errungenschaft galt, ist es mittlerweile fast zur Nebensache geworden. Mobile Geräte, allen voran Smartphones und Tablet PCs bieten heute über das Telefonieren hinaus eine große Menge an unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten; und täglich kommen neue hinzu. Auch bei der Deutschen Bahn folgt man diesem Trend und entwickelt immer mehr Ideen für ICT-Lösungen, deren Dreh- und Angelpunkt mobile Endgeräte sind.

Aus abstrakten Daten virtuelle Welten schaffen

Visualisierungstechnologie WorldInsight
Seite: 
10

Es liegt wohl in der Natur der Sache, dass man in der Wirtschaftswelt eine schier unendliche Menge von Daten jedweder Art erzeugt, speichert und verwaltet. Ein großer Teil dieser Daten wird allerdings nicht oder – wenn überhaupt – nur in Teilen weiterverwendet, und das auch meist in recht abstrakter Form. Der Wunsch, existierende Daten zielgerichteter aufzubereiten und zu verwenden, war die „Geburtsstunde“ von WorldInsight, einer innovativen IT-Lösung zur 3D-Visualisierung.

Der IT-Baukasten für das System Bahn

Optimierung der IT-Landschaft bei DB Netz
Seite: 
6
Rubrik: 

Vom Fahrplanmanagement bis zum Betrieb der größten Schieneninfrastruktur Europas – die Geschäftsprozesse bei DB Netz wären heute ohne leistungsfähige Informationstechnologie (IT)-Systeme undenkbar. Allerdings erfüllen viele der Systeme inzwischen nicht mehr die Anforderungen einer modernen und flexiblen Informationstechnologie; sie sind zu komplex, kostenintensiv oder schlichtweg in die Jahre gekommen. Im Rahmen der Einführung des „IT-Baukasten DB Netz AG“ haben sich daher DB Netz und DB Systel zum Ziel gesetzt, gemeinsam eine runderneuerte Basis für eine zeitgemäße und effiziente IT-Landschaft bei DB Netz zu schaffen.
 

GSM-R-Netz der DB Netz AG wird modernisiert

Datenfunkanwendungen
Seite: 
40
Rubrik: 

Das GSM-R (Global System for Mobile Communications – Rail(way))-Mobilfunknetz ersetzt nahezu alle analogen Funksysteme der Deutschen Bahn AG. Es realisiert die wichtigsten für den Bahnbetrieb erforderlichen Funkanwendungen durch spezielle Dienstfunktionen, die so genannten R-Merkmale (R = Railway). Das GSM-R-Mobilfunknetz stellt eine einheitliche, standardisierte und europaweit interoperable Systemplattform zur Verfügung, auf der die mobilen Sprach- und Datenfunkanwendungen der Deutschen Bahn AG aufsetzen.

IT-Trans verdoppelt Besucherzahlen

Über 3.000 Besucher kamen im Februar zur IT-Trans, der Fachmesse rund um IT-Lösungen für den öffentlichen Personennahverkehr – mehr als doppelt so viele wie im Jahr 2010. 150 Aussteller aus 23 Ländern präsentierten ihre Produkte in den Räumlichkeiten der Messe Karlsruhe.

Rückfallkonzept für den GSM-R-Zugfunk

Kommunikationstechnik
Seite: 
46

Die DB Netz AG hat auf einem Großteil der Strecken den analogen Zugfunk durch den digitalen Zugfunk GSM-R ersetzt. Um beim Ausfall der digitalen Kommunikationstechnik weiterhin einen sicheren und zuverlässigen Betrieb gewährleisten zu können, sind klare Regelungen notwendig. Vor diesem Hintergrund hat die DB Netz AG Anfang Juni mit den Regeln des Zusatzes 481.0205Z03 ein Rückfallkonzept für Ausfälle des GSM-RZugfunks eingeführt.

Public Roaming im nationalen und internationalen Zugfunk

Digitales Zugfunksystem GSM-R
deine_bahn_4_2011_30.jpg
Seite: 
30
Der folgende Artikel stellt dar, wie ein öffentliches GSM-Telefonnetz von nationalen und internationalen GSM-R-Bahnbetriebsfunkteilnehmern genutzt werden kann, um die Erreichbarkeit und Gesamtverfügbarkeit des Bahnbetriebsfunks zu erhöhen. Dabei werden die technischen Konzepte erläutert, die die Anbindung des nationalen GSM-R-Netzes und internationaler GSM-R-Partnernetze an öffentliche Mobilfunknetze gewährleisten. In diesem Zusammenhang wird unter anderem erläutert, wie dabei das öffentliche Mobilfunknetz der Telekom Deutschland für den Bahnbetrieb genutzt wird.

Frequenzmanagement bei der Deutschen Bahn AG

Eisenbahnfunk
deine_bahn_4_2011_27.jpg
Seite: 
27

Ohne Eisenbahnfunk gäbe es keinen modernen Zugverkehr. Sowohl Hochgeschwindigkeitszüge als auch Rangierabteilungen benötigen Funkverbindungen. Funk ist unverzichtbar für die Abwicklung des gesamten Eisenbahnbetriebs und bildet somit eine weitere „unsichtbare“ Schiene der Bahn. Da jede Funkverbindung Frequenzen benötigt, ist das „managen“ dieser Frequenzen von fundamentaler Bedeutung. Frequenzen sind eine Ressource, die nicht vermehrbar ist und von vielen Unternehmen, beispielsweise den öffentlichen Netzbetreibern, als Fundament für ihr Geschäft benötigt wird. Sie unterliegen deshalb den Gesetzen des Marktes. Nachfolgend werden die wichtigsten Aspekte und Aufgaben des bahninternen Frequenzmanagements beschrieben.

Seiten