Regelung und Sicherung der Zugfolge

Strecke Emmerich – Basel soll mit ERTMS ausgerüstet werden

Das Bundesverkehrsministerium hat in einer Grundsatzentscheidung festgelegt,dass der deutsche Abschnitt“ (Emmerich – Basel) des europäischen Güterverkehrskorridors A (Rotterdam – Genua) mit dem Signalsystem ERTMS (European Rail Traffic Management System) auszurüsten ist. Die Deutsche Bahn sieht darin einen Meilenstein bei der Förderung grenzüberschreitender Verkehre.

Weltweit erste Eisenbahnstrecke ohne Außensignale

Die Deutsche Bahn hat den Konsortialpartnern Siemens und Kapsch CarrierCom den Auftrag erteilt, die 230 Kilometer lange Neubaustrecke von Ebensfeld über Erfurt bis Halle bzw. Leipzig mit dem europäischen Zugsteuerungssystem ETCS (European Train Control System) Level 2 auszubauen.

Strukturierung eines technischen Systems im Schienenverkehr

Systemarchitekturen
Autor/en: 
Seite: 
59

Im Artikel „Satellitenbasierte Ortung in der Zugsicherung“ (Deine Bahn 2/2016) wurde das Projekt GaLoROI und die damit verbundenen Herausforderungen an die Implementierung der satellitenbasierten Ortung im Schienenverkehr dargestellt. Systemarchitektur, Ortungsalgorithmen und Sicherheitsnachweisführung dienten dabei als Grundlage für eine Begutachtung. Die damit zusammenhängenden Arbeiten waren Teil der Dissertation des Autors, in der auch die Entwicklung eines auf den ermittelten Anforderungen basierenden Systems betrachtet wird. Dies ist Gegenstand des folgenden Artikels. Die Ergebnisse können in allen Bereichen des Schienenverkehrs angewandt werden.

Bremsanschriften

Angaben für die Zugbildung
Seite: 
40

Die am Fahrzeug angebrachten Anschriften und Zeichen verweisen auf die verschiedenen technischen Merkmale und stellen Angaben bereit, die für die Zugbildung erforderlich sind. Dazu gehört auch die Bremsanschrift, die eine umfassende Auskunft über die am Fahrzeug vorhandene Bremseinrichtung sowie deren Merkmale und bremstechnischen Eigenschaften gibt.

Die Grünen Funktionen der Zuglaufregelung

Energiesparendes Fahren
Seite: 
14
Rubrik: 

Mit der Zuglaufregelung (Vollfunktion) entwickelt die DB Netz AG ein Verfahren, um die Interessen der Eisenbahnverkehrsunternehmen – energiesparende Fahrweise – mit den Interessen der Eisenbahninfrastrukturunternehmen – kapazitätsmaximierende Fahrweise – in Einklang zu bringen. Um bereits vor Einführung der Vollfunktion die Eisenbahnverkehrsunternehmen bei energiesparender Fahrweise zu unterstützen, entwickelt die DB Netz AG eine kurzfristige Lösung: die Grünen Funktionen der Zuglaufregelung.
 

ETCS-Bedienoberfläche für Fahrdienstleiter

Elektronische Stellwerke
Autor/en: 
Seite: 
30
Rubrik: 

Am 13. Dezember 2015 wurde mit der Neubaustrecke von Erfurt nach Leipzig/Halle die erste Strecke in Deutschland in Betrieb genommen, die mit ETCS Level 2 ohne ortsfeste Signale betrieben wird. Die ETCS-Bedienoberfläche, über die der Bediener vorübergehende Einschränkungen an der Infrastruktur eingeben kann, erweitert das Bedien(platz)system der Fahrdienstleiter von Elektronischen Stellwerken. Dieser Artikel stellt Aufbau und Bedienung der ETCS-Bedienoberflächen vor.

Sp Dr 60-Stellwerke bedienen. Teil B, Störungen

Neuauflage DB-Fachbuch
Autor/en: 
Seite: 
59
Rubrik: 

Das Fachbuch „Sp Dr 60-Stellwerke bedienen. Abweichen vom Regelbetrieb und Störungen“ beschreibt abgestufte Bedienhandlungen, die es dem Anwender ermöglichen, in den unterschiedlichsten Situationen bei Unregelmäßigkeiten und Störungen noch vorhandene passiv-redundante Stellwerksfunktionen sicher zu nutzen. In der überarbeiteten und aktualisierten 5. Auflage wurde der gesamte Inhalt des Buches an die Weiterentwicklung betrieblicher Verfahrensregeln im Zuge der Neuherausgabe der Fahrdienstvorschrift (Richtlinie 408) angepasst und darüber hinaus durch 160 praktische Wiederholungsfragen ergänzt. Der Autor Dirk H. Enders stellt das Fachbuch in einem Textauszug vor, der die Durchführung einer Zugfahrt mit besonderem Auftrag auf Fahrwegen beschreibt, für die keine Zugstraße vorgesehen ist.

Fahren auf elektronische Sicht mit ETCS Level 2

Zugbeeinflussung
Autor/en: 
Seite: 
36
Rubrik: 

Die Neubaustrecke von Erfurt nach Leipzig/Halle ist die erste Strecke in Deutschland, die mit der Zugsicherungstechnik European Train Control System Level 2 betrieben wird. Um eine sichere Zugfahrt mit hohen Geschwindigkeiten zu gewährleisten, wirken fahrzeug- und infrastrukturseitige Komponenten zusammen, die den Verzicht auf ortsfeste Signale ermöglichen.

Satellitenbasierte Ortung in der Zugsicherung

GaLoROI
Seite: 
48

Dieser Artikel stellt die Ergebnisse des durch die Europäische Union geförderten Projekts GaLoROI (Galileo Localization for Railway Operation Innovation) vor. Die in GaLoROI entwickelte satellitenbasierte Ortungseinheit ist für die Verwendung in modernen Zugsicherungssystemen bestimmt. GaLoROI ermöglicht eine sichere, präzise und kontinuierliche Ortung von Zügen. Dadurch wird ein bedeutender Fortschritt gegenüber bisherigen Projekten erzielt: Dort wurde zunächst die Machbarkeit der sicheren satellitenbasierten Ortung nachgewiesen. Mit GaLoROI wurde die Entwicklung eines solchen Systems in die Praxis umgesetzt. Sie bietet zahlreiche Vorteile gegenüber infrastrukturseitigen Ortungseinrichtungen.
 

Notfallmanagement auf der NBS Erfurt – Halle/Leipzig

Projekt VDE 8.2
Autor/en: 
Seite: 
44
Rubrik: 

Seit dem 13. Dezember 2015 ist die Neubaustrecke Erfurt – Halle/Leipzig für den kommerziellen Betrieb freigegeben. Auf ihr können Züge bis zu 300 Kilometer pro Stunde verkehren und das erstmalig in Deutschland ohne konventionelle Signale unter dem Zugsicherungssystem ETCS Level 2. Zur Sicherstellung des Notfallmanagements auf der neuen Strecke waren zahlreiche Aktivitäten in der Planungsphase notwendig.
 

Seiten