Editorial 02/2006

Seite: 
1
Rubrik: 
Liebe Leserinnen, liebe Leser, br> der Streit ob es im Allgemeinen und im Speziellen bei der Bahn ein Zuviel an Fremdwörtern gibt, wird weiterhin engagiert geführt. Während tendenzielle Befürworter auf eine logische Folge der fortschreitenden Internationalisierung hinweisen, schmähen Gegner Fremdwörter, insbesondere wenn es sich um Anglizismen handelt, als so genannte „Neusprech“. Dabei wird aber häufig außer Acht gelassen, dass es neben der deutschen Sprache schon immer Fachsprachen gibt, deren Begriffe Nichtfachleuten fremd sind und die diesen deshalb zumindest fragwürdig vorkommen. Bei der Benutzung von Fachbegriffen geht es nicht so sehr darum, sich von Anderen (eben den Nichtfachleuten) abzugrenzen. Das Ziel liegt eher in Klarheit und Präzision. Es geht letztlich darum, sicherzustellen, dass alle vom selben reden. Die beiden Begriffe Safety und Security bedeuten in deutscher Übersetzung beide „Sicherheit“ und scheinen daher die gleiche Bedeutung zu haben. Für Fachleute sind dies jedoch klar voneinander abgegrenzte Gebiete. Während Safety sich mit der Sicherheit von Produktionsprozessen befasst, im Bahnbetrieb im Wesentlichen gleichgesetzt mit der Betriebssicherheit, wird mit Security der Schutz vor kriminellen An- bzw. Eingriffen bezeichnet. Dies gilt im Übrigen international. Bezogen auf diese beiden Begriffe lässt sich die mitunter gern gestellte Frage „Kann man das auch in Deutsch ausdrücken?“, mit einem klaren Nein beantworten. Im Zuge der Weiterentwicklung des DB Konzerns zum internationalen Mobilitäts- und Logistikdienstleister wurden die Aktivitäten im Bereich Security neu geordnet. In unserem Leitartikel erläutert Jens Puls, Leiter der Konzernsicherheit und in Personalunion Vorsitzender des Geschäftsfelds Sicherheit, die Zielsetzungen und Strukturen für Security im DB Konzern. Darüber hinaus beschreibt er die Zusammenarbeit mit der Bundespolizei, die für die Gefahrenabwehr im Bereich der bundeseigenen Bahnen zuständig ist, und schildert die internationale Zusammenarbeit. Apropos Neuerungen: Zu dem veränderten Erscheinungsbild von Deine Bahn haben wir bisher ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten. Wir nehmen dies als Bestätigung, dass die Richtung stimmt. Gleichzeitig arbeiten wir ständig daran, den Inhalt unserer Fachzeitschrift an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Hierbei helfen uns insbesondere Ihre Vorschläge. Unsere Anschrift finden Sie im Impressum auf Seite 64. Wir danken Ihnen bereits im Voraus für Ihre Anregungen und wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer neuesten Ausgabe. br> Mit besten Grüßen Ihr Redaktionsteam Deine Bahn
Nutzer-Bewertung: 
0

Ähnliche Artikel

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

vier Trends werden die Zukunft prägen: Globalisierung, Klimawandel und...

Liebe Leserinnen, liebe Leser, br> die Deutsche Bahn AG hat eine im europäischen Vergleich führende Liberalisierung der...

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
auch wenn 2012 die Transportleistungen infolge der konjunkturellen Gesamtentwicklung...