News

Deutsche Bahn baut Angebote für den Fernverkehr erheblich aus

Die Deutsche Bahn AG hat angekündigt, ihr Fernverkehrsangebot bis zum Jahr 2030 um 25 Prozent auszubauen. Mit dieser dem eigenen Bekunden nach größten Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs will der Konzern 50 Millionen zusätzliche Reisende pro Jahr gewinnen und „noch stärker als bisher gegen die Konkurrenz von Auto, Bus und Flugzeug punkten“. Dafür will die DB insgesamt 12 Milliarden Euro, vor allem für neue Zugflotten, investieren und 1.500 neue Arbeitsplätze schaffen.
 

Siemens soll Züge für den Rhein-Ruhr-Express liefern

Siemens soll den Zuschlag für die Lieferung der neuen Züge für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) in Nordrhein-Westfalen erhalten. Das haben die beteiligten Zweckverbände Anfang Februar bekannt gegeben. Der Hersteller soll – vorbehaltlich der Zustimmung der politischen Gremien der Zweckverbände – die ersten von insgesamt 82 Fahrzeugen im Jahr 2018 zur Verfügung stellen und über einen Zeitraum von 30 Jahren für Wartung und Instandsetzung sorgen. Das seit Oktober 2013 laufende, europaweite Vergabeverfahren endete im März. An der Ausschreibung haben sich insgesamt vier Unternehmen beteiligt.
 

Deutsche Bahn baut Fernbus-Angebot aus

Die Deutsche Bahn AG hat Ende Februar angekündigt, ihr Fernbus-Angebot in großem Stil auszubauen. Außerdem sollen die DB-Fernbusse in Zukunft unter einem gemeinsamen Markennamen unterwegs sein. Damit reagiert der DB-Konzern unter anderem auf die Ankündigung des derzeitigen Marktführers auf dem Fernbus-Markt, MeinFernbus Flixbus (rund 75 Prozent Marktanteil), sein Angebot bis zum Jahresende um mehr als 50 neue Linien und 500 neue Haltestellen zu erweitern. MeinFernbus Flixbus ging im Januar aus der Fusion der beiden gleichnamigen Anbieter hervor.

Bahn bleibt erste Wahl im Fernverkehr

Obwohl rund 80 Prozent der Deutschen das eigene Auto nutzen, um weite Strecken zu bewältigen, sind Bahnen und Busse dafür die geeigneteren Verkehrsmittel – bezogen auf die Faktoren Zeit, Kosten und Umwelt. Das ist das zentrale Ergebnis des VCD Bahntests 2014/2015, den das Forschungsinstitut Quotas im Auftrag des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) im Dezember vergangenen Jahres vorgelegt hat.

DB Training veranstaltet Kongress zur Fahrzeuginstandhaltung

Unter dem Motto „Instandhaltung optimieren – Life Cycle Costs von Fahrzeugen senken“ veranstaltet DB Training, Learning & Consulting am 21. und 22. April in Frankfurt am Main seinen 2. Kongress Fahrzeuginstandhaltung. Er soll Fach- und Führungskräften von Instandhaltungsbetreibern, Eisenbahnverkehrsunternehmen und Herstellern eine Austauschplattform bieten, um sich über die Potenziale zur Senkung von Life Cycle Costs (Lebenszykluskosten) bei Fahrzeugen zu informieren.

Reisendensicherheit ist und bleibt die Domäne der Bahn

Überall in Europa ist Bahnfahren sicherer als Autofahren, so auch in Deutschland. Das hat die Allianz pro Schiene mit einer statistischen Auswertung von Verkehrsdaten untermauert: Der gemeinnützige Verband hat berechnet, dass im deutschen Zehnjahresschnitt von 2004 bis 2013 das Todesrisiko für Insassen eines Pkw 58 Mal höher war als für Bahnreisende.

Verkehrsministerium bringt Bahn-TÜV-Gesetz auf den Weg

Die Bundesregierung hat Ende vergangenen Jahres den Entwurf eines Neunten Gesetzes zur Änderung eisenbahnrechtlicher Vorschriften (9. ERÄG) beschlossen.

Mehr Geld für den Erhalt des Schienennetzes

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die Deutsche Bahn AG haben sich auf eine deutliche Aufstockung der Mittel für den Erhalt des Bundesschienennetzes verständigt: Demnach sieht der Vertragsentwurf für die so genannte Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV) zwischen Bund und Bahn von 2015 bis zum Jahr 2019 durchschnittlich 3,9 Milliarden Euro pro Jahr vor. Summa summarum sollen so in den kommenden 5 Jahren 28 Milliarden Euro in den Erhalt der Bahninfrastruktur fließen.

Neuer Wiener Hauptbahnhof eröffnet

Noch fahren keine Fernverkehrszüge, und der vollumfängliche Betrieb wird erst im Laufe des kommenden Jahres aufgenommen werden. Die Eröffnung des neuen Wiener Hauptbahnhofes wurde aber bereits zelebriert: 200.000 Besucher nahmen am 10. und 11. Oktober „Österreichs modernsten Bahnhof“ in Augenschein – das Bauwerk gilt als „Jahrhundertprojekt“.

Bahnindustrie regt Schlüsselprogramm für Schienenverkehr an

Der Verband der Bahnindustrie in Deutschland hat auf seiner Halbjahrespressekonferenz vorgeschlagen, ein zukunftsweisendes Leitbild für einen vernetzten Verkehrsträger Schiene zu entwickeln, um dessen Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Seiten