Center für internationale Logistik in St. Petersburg bleibt bestehen

Die Deutsche Bahn AG und die Russischen Eisenbahnen (RZD) haben sich auf eine Verlängerung der Vertragslaufzeit ihres gemeinsamen Centers für internationale Logistik und Supply Chain Management (CIL) in St. Petersburg verständigt. Die bestehende Kooperation ist nun bis Juni 2017 ausgerichtet.

Die Lehr- und Forschungseinrichtung soll als „eine Plattform für unternehmensübergreifende Innovations-Kooperationen“
fungieren und Aus- sowie Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter und Studenten aus den Bereichen Logistik und Supply Chain Management bieten.

So betreut das Zentrum Abschlussarbeiten von Studierenden, bereitet insbesondere auf spezifische Aufgaben im Schienengüterverkehr vor und bietet unter anderem einen zweijährigen, berufsbegleitenden MBA for Logistics and Supply Chain Management für Fach- und Führungskräfte russischer und internationaler Logistikdienstleister an.

Angesiedelt ist die seit dem Jahr 2009 bestehende Institution an der Graduate School of Management der St. Petersburger State University. Weitere akademische Partner sind die European Business School sowie die Petersburg Transport University, die älteste Universität Russlands. Die Partner haben sich eigenen Angaben zufolge auf eine Forschungsagenda mit hoher Relevanz für Forschung und Praxis verständigt. Ziel ist es, den Beitrag des Zentrums zur anwendungsorientierten Forschung in den kommenden Jahren zu erhöhen.

Die jüngste Studie der Einrichtung trägt zum Beispiel den Titel „Kontraktlogistik und Outsourcing in Russland“ und gibt einen Überblick zu den Geschäftspraktiken von rund 800 russischen Industrieunternehmen. Die Studie berücksichtigt alle relevanten industriellen Wirtschaftssparten des Landes und soll Managern international agierender Unternehmen einen fundierten Überblick über den Kontraktlogistik-Markt Russlands verschaffen.

Die Studie steht in englischer Sprache auf der Website des CIL (www.gsom.spbu.ru/en/research/logistics/) zum kostenlosen Download bereit.

Das Foto zeigt Professor Richard Germain, Direktor des Centers für internationale Logistik und Supply Chain Management der DG AG und den RZD.

Ausführliche Informationen zur RZD finden Sie in Deine Bahn 9/2011.

Nutzer-Bewertung: 
0

Ähnliche Artikel

Bereits von den großen Moskauer Bahnhöfen beeindruckt, hatten wir an einem Tag die Möglichkeit, mit dem Geschäftsführer der Direktion für...

Die Staaten der Arabischen Halbinsel haben nach Angaben der Zwischenstaatlichen Organisation für den internationalen Eisenbahnverkehr (OTIF...

Internationale Bilanzierungsregeln liegen derzeit auch bei deutschen Unternehmen voll im Trend. Unternehmen, die sich international...